Franz Antel

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen

De Franz Josef Antel, gebuer den 28. Juni 1913 zu Wien an och do den 12. August 2007 gestuerwen, war en éisträichesche Filmregisseur, Produzent an Dréibuchauteur. Hien huet an iwwer 100 Spillfilmer Regie gefouert, a verschiddenen dovun ënner dem Pseudonym François Legrand.

De Franz Antel huet op der Filmakademie zu Wien studéiert, a war an den 1930er Joren, Regie- a Produktiounsassistent, zanter 1935 zu Berlin.

1949 koum säin éischte Film Das singende Haus an d'Kinoen. Zanterhier war en an Éisträich an an Däitschland gefrot fir Ënnerhalungs- (Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett) an "Heimat"-Filmer (Auf der Alm, da gibt's koa Sünd), a fir Filmer, déi an der Keeserzäit gespillt hunn.

Zanter der Mëtt vun den 1960er Joren huet hien ëmmer méi dacks "Erotik"filmer gemaach, déi Titele wéi Frau Wirtin bläst auch gern Trompete oder Oh lala – die kleinen Blonden sind da haten, an och zu Lëtzebuerg e gewësse Public haten.

Bis an den héijen Alter - säi leschte Film ass vun 2003 - huet hie Filmer gedréit.

De Franz Antel war fënnefmol bestuet, dovun déi véiert a fënneft Kéier mat derselwechter Fra.

Filmographie (Auswiel)[änneren | Quelltext änneren]

  • 1949 Das singende Haus
  • 1949 Kleiner Schwindel am Wolfgangsee
  • 1950 Auf der Alm, da gibt's koa Sünd
  • 1951 Der alte Sünder
  • 1951 Eva erbt das Paradies
  • 1951 Hallo Dienstmann
  • 1952 Der Mann in der Wanne/Verlobung in der Badewanne
  • 1952 Ideale Frau gesucht
  • 1952 Der Obersteiger
  • 1953 Heute Nacht passiert's
  • 1953 Kaiserwalzer
  • 1953 Ein tolles Früchtchen
  • 1953 Die süßesten Früchte
  • 1954 Rosen aus dem Süden
  • 1954 Kaisermanöver
  • 1954 Verliebte Leute
  • 1955 Ehesanatorium/Ja, so ist das mit der Liebe
  • 1955 Spionage
  • 1955 Heimatland
  • 1955 Der Kongreß tanzt
  • 1956 Symphonie in Gold
  • 1956 Lumpazivagabundus
  • 1956 Kaiserball
  • 1956 Roter Mohn
  • 1957 Das Glück liegt auf der Straße
  • 1957 Vier Mädels aus der Wachau
  • 1957 Heimweh… dort, wo die Blumen blühen
  • 1958 Zirkuskinder/Solang die Sterne glühen
  • 1958 Ooh… diese Ferien
  • 1958 Liebe, Mädchen und Soldaten
  • 1959 Der Schatz vom Toplitzsee/Schüsse im Morgengrauen
  • 1960 Glocken läuten überall/Die Glocke ruft
  • 1961 …und Du, mein Schatz, bleibst hier
  • 1961 Im Schwarzen Rößl
  • 1962 Das ist die Liebe der Matrosen
  • 1962 Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett
  • 1962 …und ewig knallen die Räuber
  • 1963 Maskenball bei Scotland Yard
  • 1963 Im singenden Rößl am Königssee
  • 1963 Die ganze Welt ist himmelblau/Rote Lippen soll man küssen
  • 1964 Frühstück mit dem Tod
  • 1964 Die große Kür
  • 1964 Liebesgrüße aus Tirol
  • 1965 Ruf der Wälder
  • 1966 00-Sex am Wolfgangsee
  • 1967 Das große Glück
  • 1967 Die Wirtin von der Lahn/Susanne – die Wirtin von der Lahn
  • 1968 Otto ist auf Frauen scharf
  • 1968 Der Turm der verbotenen Liebe
  • 1968 Frau Wirtin hat auch eine Nichte
  • 1968 Frau Wirtin hat auch einen Grafen
  • 1969 Warum hab ich bloß zweimal ja gesagt/Der liebestolle Schlafwagenschaffner
  • 1969 Liebe durch die Hintertür/Nacke-di, nacke-du, nacke-dei
  • 1969 Frau Wirtin bläst auch gern Trompete
  • 1970 Frau Wirtin treibt es jetzt noch toller
  • 1970 Musik, Musik – da wackelt die Penne
  • 1971 Mein Vater, der Affe und ich
  • 1971 Einer spinnt immer
  • 1971 Außer Rand und Band am Wolfgangsee
  • 1971 Sie nannten ihn Krambambuli/Was geschah auf Schloss Wildberg?
  • 1972 Blutjung und liebeshungrig/Die liebestollen Apothekerstöchter
  • 1972 Die lustigen Vier von der Tankstelle
  • 1973 Blau blüht der Enzian
  • 1973 Frau Wirtins tolle Töchterlein
  • 1973 Das Wandern ist Herrn Müllers Lust
  • 1974 Wenn Mädchen zum Manöver blasen
  • 1974 Die gelbe Nachtigall (Fernsehfilm)
  • 1975 Der kleine Schwarze mit dem roten Hut
  • 1975 Ab morgen sind wir reich und ehrlich
  • 1976 Casanova & Co
  • 1977 Oh lala – die kleinen Blonden sind da
  • 1977 Die Zuhälterin
  • 1978 Love-Hotel in Tirol/Das Liebeshotel in Tirol
  • 1979 Austern mit Senf
  • 1981 Der Bockerer
  • 1982 Ohne Ball und ohne Netz (Fernsehfilm)
  • 1986 Johann Strauß – Der König ohne Krone
  • 1990 Die Kaffehaus-Clique (Fernsehfilm)
  • 1993 Almenrausch und Pulverschnee (Fernsehserie)
  • 1996 Der Bockerer II
  • 2000 Der Bockerer III – Die Brücke von Andau
  • 2003 Der Bockerer IV – Prager Frühling

Autobiographien[änneren | Quelltext änneren]

  • mam Peter Orthofer: Verdreht, verliebt, mein Leben, Wien und München 2001 (ISBN 3-85002-464-4)
  • mat der Ingrid Pachmann an dem Peter Orthofer: „Servus Franz, grüß dich!“ Anekdoten aus 75 Jahren Filmschaffen von Franz Antel. Der Antel in Bildern und Anekdoten, Wien 2006 (ISBN 3-85485-170-7)
  • mam Bernd Buttinger: Franz Antel. Ein Leben für den Film, Mariahof 2006 (ISBN 3-9501887-9-7 oder ISBN 978-3-9501887-9-0)

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Susanne Walther (Hrsg.), Josef Brunner, Franz Antel (Illustrationen) et al.: Alles Leinwand. Franz Antel und der österreichische Film. 7. Juni bis 16. September 2001, Historisches Musem der Stadt Wien. (Sonderausstellung des Historischen Museums der Stadt Wien, Nr. 274.) Historisches Museum der Stadt Wien, Wien 2001, 98 S., ISBN 3-9501465-0-4