Milena Jesenská

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen

D'Milena Jesenská, gebuer den 10. August 1896 zu Prag a gestuerwen de 17. Mee 1944 am KZ Ravensbrück) war eng tschechesch Schrëftstellerin, Iwwersetzerin a Journalistin.

Hiert Liewen[änneren | Quelltext änneren]

D'Milena Jesenská staamt aus enger slovakescher adleger Famill. Hire Papp, de Jan Jesensky, Zänndokter a Professer fir Kiferchirurgie op der Prager Universitéit, hat kee sonnerlecht Interessi fir sech em säin eenzegt Kand ze këmmeren. Wéi d'Milena 17 Joer al war, stierft hir Mamm.

Zitat[änneren | Quelltext änneren]

Am Dezember 1921 schreift de Franz Kafka a säin Tagebuch:
.. daß ich über ihre Abreise nicht traurig bin, nicht eigentlich traurig bin bis dorthin, daß ich doch wegen ihrer Abreise unendlich traurig bin ....

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Dorthea Rein (Erausg.), Milena Jesenská, „Alles ist Leben. Feuilletons und Reportagen 1919-1939, BtB bei Goldmann, 1999.
  • Alena Wagnerova (Erausg.), Milena Jesenska, Ich hätte zu antworten tagelang und nächtelang. Die Briefe von Milena, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 1999.
  • Franz Kafka, Briefe an Milena, , Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 1991.
  • Margarete Buber-Neumann, Milena, Seuil, Points, 1997.
  • Mary Hockaday, Milena de Prague, Calman-Lévy, 1997
  • Jana Cerná, Vie de Milena, Le livre de poche, 1993
  • Nahum N. Glatzer, The Loves of Franz Kafka, Schocken, 1986