Sergei Sergejewitsch Prokofjew

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen
De Sergei Prokofjew zu New York (1918)
De Prokofjew (lénks) mam Schostakowitsch a Chatschaturjan (1940)

De Sergei Sergejewitsch Prokofjew (ru: Сергей Сергеевич Прокофьев, op fr: Sergueï Prokofiev), gebuer den 23. Abrëll 1891 bei Bachmut (deemools Russescht Keeserräich), haut Krasnoe bei Krasnoarmeisk, Oblast Donezk, Ukrain, a gestuerwen de 5. Mäerz 1953 zu Moskau, war e russesche Pianist a Komponist.

Liewen[änneren | Quelltext änneren]

De Prokofjew huet schonn als Kand grousst musikalescht Talent bewisen. No der Oktoberrevolutioun goung hien an d'Vereenegt Staaten, konnt do awer net richteg Fouss faassen. 1920 goung en dofir a Frankräich. Do huet hien 1923 déi spuenesch Sängerin Carolina Codina bestuet. Hien ass vill als Pianist an Dirigent ronderëmgereest, 1927 och nees an d'Sowjetunioun. Nodeem en e puer Joer tëscht Moskau a Paräis hin- an hiergependelt war, ass hien 1936 definitiv op Moskau geplënnert. 1941 huet e sech vu senger Famill getrennt a goung mat der Mira Mendelson zesumme wunnen, déi en 1948 bestuet huet. 1945 ass en uerg gefall, an hat déi Joren duerno mat gesondheetleche Suiten dovun ze kämpfen.

De Prokofjew ass de 5. Mäerz 1953 gestuerwen, dee selwechten Dag wéi de Stalin, wat mat sech bruecht huet, datt säin Doud an der Ëffentlechkeet praktesch onbeuecht blouf.

Hie gëtt haut zu de Klassiker vun der Moderne gezielt an huet sech och als Filmmusek-Komponist ervirgedoen (bekannt Wierk: Alexander Newski).

Wierker[änneren | Quelltext änneren]

"onverëffentlecht" bezitt sech op d'Nouten, net op d'Wierk selwer. D'Titele sinn an hirer däitscher Iwwersetzung uginn, ausser wann d'Original franséisch ass.

Operen[änneren | Quelltext änneren]

  • Der Riese, Oper an 3 Akten, onverëffentlecht (1900)
  • Auf unbewohnten Inseln, Ouvertüre an dräi Szenen zum 1. Akt, onverëffentlecht (1900–02)
  • Das Gelage während der Pest, 1. Akt nom Alexander Puschkin, onverëffentlecht (1903)
  • Undine, Oper a véier Akten, Libretto A. M. Kilštedt nom Friedrich de la Motte Fouqué, onverëffentlecht (1904–07)
  • Maddalena op. 13, Oper in einem Akt, Libretto Magda Liven, unveröffentlicht (1911–13)
  • De Spiller op. 24, Oper a véier Akten, Libretto S. Prokofjew nom F. Dostojewski (1915–17), revidéiert (1927/28); Première 1929 am Théatre Royal de la Monnaie, Bréissel
  • Die Liebe zu den drei Orangen op. 33, Oper a véier Akten a Prolog, Libretto S. Prokofjew nom Carlo Gozzi (1919)
  • Der feurige Engel op. 37, Oper a fënnef Akten, Libretto S. Prokofjew nom W. Brjussow (1919–23), revidéiert (1926/27)
  • Semjon Kotko op. 81, Oper a fënnef Akten, Libretto S. Prokofjew a W. Katajew nom W. Katajew (1939)
  • Die Verlobung im Kloster op. 86, Oper a fënnef Akten, Libretto S. Prokofjew a Mira Mendelson nom R. Sheridan (1940/41)
  • Khan Buzay, (1942–?)
  • Krieg und Frieden op. 91, Oper an dräizeng Biller, Libretto vum S. Prokofjew a Mira Mendelson nom L. Tolstoi (1941), revidéiert (1946–52)
  • Die Geschichte vom wahren Menschen op. 117, Oper a véier Akten, Libretto vum S. Prokofjew a Mira Mendelson nom B. Polewoi (1947/48)
  • Ferne Meere, geplangt als op. 118, Libretto vum S. Prokofjew a Mira Mendelson nom W. Dychowitschny (1948–?)

Balleten[änneren | Quelltext änneren]

  • Ala und Lolli op. 20, vum S. Gorodetzki, onverëffentlecht, net komplett (1914/15)
  • Le chout ("Der Narr") op. 21, Ballet a sechs Szenen, S. Prokofjew nom A. Afanassjew (1915), revidéiert (1920)
  • Trapeze op. 39, Ballet an engem Akt (1924, Musek verluer gaangen)
  • Le pas d’acier op. 41, Ballet an zwou Szenen, S. Prokofjew a Georgi Jakulow (1925/26)
  • L'enfant prodigue op. 46, Ballet an dräi Akten, B. Kochno (1928/29)
  • Sur le Borysthène op. 51, Ballet an zwou Szenen, S. Prokofjew a S. Lifar (1930/31)
  • Romeo und Julia op. 64, Ballet an dräi Akten, S. Prokofjew nom W. Shakespeare (1935/36)
  • Cinderella op. 87, Ballet an dräi Akten, N. Wolkow (1940–44)
  • Das Märchen von der steinernen Blume op. 118, Ballett a véier Akten, L. Lawrowski a Mira Mendelson nom P. Bashow (1948–53)

Theater[änneren | Quelltext änneren]

  • Ägyptische Nächte, A. Tairow nom. Puschkin, W. Shakespeare a G. B. Shaw (1934)
  • Boris Godunow op. 70, W. Meyerhold insz., nom A. Puschkin (1936)
  • Eugen Onegin op. 71, A. Puschkin (1936)
  • Hamlet op. 77, W. Shakespeare (1937/38)

Orchesterwierker[änneren | Quelltext änneren]

Sinfonien

  • Sinfonie Nr. 1 a ré majeur op. 25]] Symphonie classique (1916/17)
  • Sinfonie Nr. 2 a ré mineur op. 40 (1924/25)
  • Sinfonie Nr. 3 an do nineur op. 44]], no "Der feurige Engel" op. 37 (1928)
  • Sinfonie Nr. 4 an do majeur op. 47 (1930) & op. 112 (1947)]]
  • Sinfonietta a la majeur op. 48 (1929)
  • Sinfonie Nr. 5 a si bémol majeur op. 100 (1944)
  • Sinfonie Nr. 6 a si bémol mineur op. 111 (1945–47)
  • Sinfonie Nr. 7 an do dièse mineur op. 131 (1951/52)

Aner Orchesterwierker

  • Rêves op. 6, Sinfonesch Dichtung (1910)
  • Esquisse automnale Sinfonesch Skizz (1910), revidéiert (1915 an 1935)
  • Suite aus Ala und Lolli op. 20 ("Skythische Suite") (1915)
  • Suite aus Le chout ("Der Narr") op. 21 (1920)
  • Andante, aus der KPianosonat Nr. 4 (1934)
  • Suite aus Die Liebe zu den drei Orangen op. 33 (1919), revidéiert (1924)
  • Ouvertüre iwwer hebräesch Themen op. 34 (1934)
  • Suite aus Le pas d'acier op. 41 (1926)
  • Amerikanische Ouvertüre op. 42, fir 17 Instrumenter, onverëffentlecht (1926–28)
  • Divertimento op. 43 (1925–29)
  • Suite aus L'enfant prodigue op. 46 (1929)
  • Véier Portraiten a Finale aus Der Spieler op. 49 (1931)
  • Andante aus dem Sträichquartett Nr. 1, onverëffentlecht (ca. 1930)
  • Suite aus Am Dnjepr op. 51 (1933)
  • Sinfonesche Gesang op. 57, onverëffentlecht (1933)
  • Suite aus Leutnant Kishe op. 60, Bariton ad lib. (1934)
  • Suite aus Ägyptische Nächte op. 61 (1934)
  • Suite Nr. 1 aus Romeo und Julia op. 64 (1936)
  • Suite Nr. 2 aus Romeo und Julia op. 64 (1936)
  • Ein Sommertag op. 65, Kindersuite (1941)
  • Véier Märsch fir Blosorchester op. 69 (1935–37)
  • Russische Ouvertüre op. 72, onverëffentlecht (1936), revidéiert (1937)
  • Suite aus Semjon Kotko op. 81 (1941)
  • Sinfonesche Marsch B-Dur op. 88, onverëffentlecht (1941)
  • Marsch fir Blosorchester op. 89 (1941)
  • Suite Das Jahr 1941 op. 90, onverëffentlecht (1941)
  • Marsch B-Dur op. 99 (1943-44)
  • Suite Nr. 3 aus Romeo und Julia op. 101 (1946)
  • Ode auf die Beendigung des Krieges op. 105 fir Blosinstrumenter, 8 Harfen, 4 Pianoen, Batterie, Kontrabass, onverëffentlecht (1945)
  • Suite Nr. 1 aus Cinderella op.107 (1946)
  • Suite Nr. 2 aus Cinderella op.108 (1946)
  • Suite Nr. 3 aus Cinderella op.109, drëtt Stéck aus Die Liebe zu den drei Orangen (1946)
  • Walzer-Suite op. 110 (1946)
  • Dreißig Jahre op. 113, Festgedicht zum 30. Anniversaire vun der Oktoberrevolutioun (1947)
  • Puschkin-Walzer op. 120, onverëffentlecht (1949)
  • Sommernachts-Suite op. 123 aus Die Verlobung im Kloster (1950)
  • Hochzeits-Suite op. 126 aus Das Märchen von der steinernen Blume (1951)
  • Zigeunerfantasie op. 127 aus Das Märchen von der steinernen Blume, onverëffentlecht (1951)
  • Ural-Rhapsodie op. 128 aus Das Märchen von der steinernen Blume, onverëffentlecht (1951)
  • Die Herrin des Kupferberges op. 129 aus Das Märchen von der steinernen Blume, net opgefouert (1951)
  • Die Begegnung von Wolga und Don op. 130, Festpoem (1951)

Wierker fir Soloinstrument an Orchester[änneren | Quelltext änneren]

  • Pianoconcert Nr. 1 a ré bémol majeur op. 10, onverëffentlecht (1911/12)
  • Pianoconcert Nr. 2 a sol mineur op. 16]], onverëffentlecht (1912/13), revidéiert (1923)
  • Violineconcert Nr. 1 a ré majeur op. 19 (1916/17)
  • Pianoconcert Nr. 3 an do majeur op. 26 (1917–21)
  • Pianoconcert Nr. 4 a si bémol majeur op. 53 fir déi lénks Hand (1931)
  • Pianoconcert Nr. 5 a sol majeur op. 55 (1931/32)
  • Violoncelloconcert a mi mineur op. 58 (1933–38)
  • 2. Violineconcert Nr. 2 a sol mineur op. 63 (1935)
  • Sinfonesche Concert a mi mineur fir Violoncello an Orchester op. 125 (1950/51), revidéiert (1952)
  • Concertino g-Moll fir Violoncello an Orchester op. 132, kompletéiert vum Mstislaw Rostropowitsch a Dmitri Kabalewski (1952)

Pianoconcert Nr. 6 fir 2 Pianoen a Sträicher op. 133, onverëffentlecht (1952)

UnderConstruction.svg Opgepasst: Un dësem Artikel gëtt grad geschafft. Fir Versiounskonflikter ze vermeiden, waart w.e.g. mat Ären Ännerunge bis dëse Message verschwonnen ass, oder kontaktéiert de Benotzer (Zinneke), dee grad dru schafft.

Ass méi wéi zwéin Deeg näischt um Artikel geännert ginn, ka jiddwereen dës Schabloun nees eraushuelen, fir ze verhënneren, datt den Artikel onnëtz blockéiert ass. Et wier an deem Fall net schlecht wann Dir dem Benotzer deen d'Schabloun dragesat huet dat géift matdeelen. Vläicht war hien aus der enger oder Ursaach verhënnert fir weider um Artikel ze schaffen, oder et war em an de Vergiess geroden.

Kammermusek[änneren | Quelltext änneren]

  • Sonate fir Violine a Piano, onverëffentlecht (1903)
  • Liedchen d-Moll für Violine und Klavier, onverëffentlecht (1903)
  • Liedchen Nr. 2 c-Moll für Violine und Klavier, onverëffentlecht (1904)
  • Humoristisches Scherzo op. 12 Nr. 9 für 4 Fagotte (1915), eigene Bearbeitung eines der zehn Stücke für Klavier zu zwei Händen
  • Ballade c-Moll op. 15 für Violoncello und Klavier (1912)
  • Ouvertüre über hebräische Themen c-Moll op. 34 für Klarinette, Streichquartett und Klavier (1919)
  • Fünf Melodien op. 35a für Violine und Klavier (1925, Transkription der Fünf Lieder ohne Worte op. 35 )
  • Quintett g-Moll op. 39 für Oboe, Klarinette, Violine, Viola und Kontrabass (1924, Musik basiert weitgehend auf verschollenem Ballett "Trapeze" op. 39)
  • Streichquartett Nr. 1 h-Moll op. 50 (1930)
  • Sonate C-Dur op. 56 für 2 Violinen (1932)
  • Sonate Nr. 1 f-Moll op.80 für Violine und Klavier (1938–46)
  • Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 92 über Karbadinische Themen (1941)
  • Sonate D-Dur op. 94 für Flöte und Klavier (1943)
  • Sonate D-Dur op. 94a für Violine und Klavier (1944)
  • Adagio op. 97 für Violoncello und Klavier aus Aschenbrödel (1944)
  • Sonate D-Dur op. 115 für Violine Solo (1947)
  • Sonate C-Dur op. 119 für Violoncello und Klavier (1949)
  • Sonate cis-Moll op. 134 für Violoncello, unveröffentlicht, unvollständig

Pianoswierker[änneren | Quelltext änneren]

Werke zu 2 Händen: Frühwerke ohne Opuszahl

  • Indischer Galopp F-Dur (1896)
  • Marsch C-Dur (1896)
  • Walzer C-Dur (1896)
  • Rondo C-Dur (1896)
  • Marsch H-Dur/D-Dur (1897)
  • Polka G-Dur (1899)
  • Walzer G-Dur (1899)
  • Walzer C-Dur/G-Dur (1899)
  • Marsch (1900)
  • 7 Stücke (1901)
  • Liedchen, 1.Serie, 12 Stücke (1902)
  • Bagatelle a-Moll (1902)
  • Liedchen, Serie II., 12 Stücke (1902)
  • Sonate Nr. 1 a-Moll (1903)
  • Liedchen, Serie III, 12 Stücke (1903/04)
  • Variationen über Tschishika (1904)
  • Liedchen, Serie IV, 12 Stücke (1905)
  • Polka mélancholique fis-Moll (1905)
  • Liedchen, Serie V, 12 Stücke (1906)
  • Lied ohne Worte Des-Dur (1907)
  • Intermezzo A-Dur (1907)
  • Orientalisches Liedchen g-Moll (1907)
  • Sonate Nr. 2 f-Moll, verarbeitet in op. 1 (1907)
  • Sonate Nr. 3 a-Moll, verarbeitet in op. 28 (1907)
  • Vier Stücke, revidiert als op. 3 (1908)
  • Sonate Nr. 4 (1907-08)
  • Vier Stücke, revidiert als op. 4 (1908)
  • Sonate Nr. 5, verarbeitet in op. 29 (1908)
  • Prüfungsfuge (1908)
  • Andante c-Moll, unvollständig (1908)
  • Zwei Stücke (1908)
  • Etüde c-Moll (1908)
  • Stücke über Es-C-H-E (1908)
  • Sonate Nr. 6,verschollen (ca.1908/09)

Werke zu 2 Händen: Werke mit Opuszahl

  • Sonate Nr. 1 f-Moll op. 1, nach Sonate Nr. 2 (1909)
  • Vier Etüden op. 2 (1909)
  • Vier Stücke op. 3, Revision der vier Stücke von 1907/08 (1911)
  • Vier Stücke op. 4, Revision der vier Stücke von 1908 (1910–12)
  • Toccata d-Moll op. 11 (1912)
  • Zehn Stücke op. 12 (1906–13)
  • Sonate Nr. 2 d-Moll op. 14 (1912)
  • Sarkasmen op. 17 (1912–14)
  • Flüchtige Visionen (Visions fugitives) op. 22 (1915–17)
  • Sonate Nr. 3 a-Moll op. 28 (aus alten Heften), nach Sonate (Nr. 3) (1917)
  • Sonate Nr. 4 c-Moll op. 29 (aus alten Heften), nach Sonate (Nr. 5) und Sinfonie e-Moll (1917)
  • Die Märchen der alten Großmutter op. 31 (1918)
  • Vier Stücke op. 32 (1918)
  • Marsch und Scherzo aus Die Liebe zu den drei Orangen op. 33 (1922)
  • Sonate Nr. 5 C-Dur op. 38, revidiert als op. 135 (1923)
  • Divertimento op. 43 (1938)
  • Dinge an sich op. 45, zwei Stücke (1928)
  • Sechs Stücke op. 52 (1930/31)
  • Zwei Sonatinen op. 54, e-Moll und G-Dur (1931/32)
  • Drei Stücke op. 59 (1933/34)
  • Gedanken (Pensées) op. 62 (1933/34)
  • Kindermusik op. 65, 12 Stücke (1935)
  • Zehn Stücke aus Romeo und Julia op. 75 (1937)
  • Gavotte op. 77 (1938)
  • Sonate Nr. 6 A-Dur op. 82 (1939/40)
  • Sonate Nr. 7 B-Dur op. 83 (1939–42)
  • Sonate Nr. 8 B-Dur op. 84 (1939–44)
  • Drei Stücke aus Aschenbrödel op. 95 (1942)
  • Drei Stücke op. 96 (1941–42)
  • Zehn Stücke aus Aschenbrödel op. 97 (1943)
  • Zwei Stücke aus Aschenbrödel op. 102 (1944)
  • Sonate Nr. 9 C-Dur op. 103 (1947)
  • Sonate Nr. 5 C-Dur op. 135 (1952/53)
  • Sonate Nr. 10 c-Moll op. 137, unveröffentlicht, unvollständig
  • Sonate Nr. 11 op. 138, nicht ausgeführt
  • Dumka, unveröffentlicht (nach 1933)

Werke zu 4 Händen

  • Marsch C-Dur (1897)
  • Marsch C-Dur (1899)
  • Marsch F-Dur (1899)
  • Stück F-Dur (1899)
  • Stück d-Moll (1900)
  • Stück mit Zither, unvollständig (1900)
  • Bagatelle Nr. 1 c-Moll (1901)

Vokalwierker[änneren | Quelltext änneren]

Vokalwerke mit Orchester

  • Zwei Gedichte op. 7 für Frauenchor und Orchester von K. Balmont, unveröffentlicht (1909/10)
  • Das hässliche Entlein op. 18 für Singstimme und Orchester (1923)
  • Kantate Es sind ihrer Sieben (Chaldäische Beschwörung) op. 30 für Tenor, gemischten Chor und großes Orchester (1917/18), revidiert (1933)
  • Mélodie op. 35 für eine Singstimme und Orchester (ca. 1920)
  • Suite aus Der feurige Engel op. 37 für eine Singstimme und Orchester, unveröffentlicht, unvollständig (1923)
  • Peter und der Wolf op. 67 für Erzähler und Orchester, Sinfonisches Märchen für Kinder (1936)
  • Kantate zum 20. Jahrestag der Oktoberrevolution op. 74, nach Marx/Lenin/Stalin für zwei Chöre, Orchester, Blasorchester, Akkordeonorchester und Schlagzeug, unveröffentlicht (1936/37)
  • Lieder unserer Tage op. 76 für Solostimmen, Chor und Orchester (1937)
  • Kantate Alexander Newski op. 78 für Mezzosopran, Chor und Orchester nach W. Lugowski/S. Prokofjew (1937)
  • Trinkspruch (Heil Stalin) op. 85 für Chor und Orchester (1939)
  • Ballade vom unbekannten Knaben op. 93 für Sopran, Tenor, Chor und Orchester, unveröffentlicht (1942/43)
  • Blüh' auf, gewaltig' Vaterland op. 114, Kantate zum 30. Jahrestag der Oktoberrevolution, von J. Dolmatowski (1947)
  • Winterlagerfeuer op. 122, Suite nach S. Marschak für Sprecher, Knabenchor und Orchester (1949/50)
  • Auf Friedenswacht op. 124, Oratorium nach S. Marschak für Mezzosopran, Sprecher, Chor, Knabenchor und Orchester (1950)

Chorwerke

  • Zwei Massenlieder op. 66a für Gesang und Klavier (1935)
  • Vier Lieder op. 66b für eine Singstimme o. einstimmigen Chor und Klavier (1935)
  • Sieben Massenlieder und Marsch op. 89 für Gesang und Klavier (1941), Nr. 1, 2 und 7 unveröffentlicht
  • Nationalhymne op. 98 nach S. Michalkow und El-Registan (1943)
  • Allunionshymne nach S. Stschipatschow, unveröffentlicht, unvollständig (1946)
  • Soldatenmarschlied op. 121 nach W. Lugowski (1950)

Lieder für Singstimme und Klavier

  • Juvenilia. unveröffentlicht (1903–07)
  • Zwei Gedichte op. 9 (1910/11)
  • Das hässliche Entlein op. 18, nach Hans Christian Andersen (1914)
  • Fünf Gedichte op. 23(1915)
  • Fünf Gedichte op. 27 von A. Achmatowa (1916)
  • Fünf Lieder ohne Worte op. 35 (1920)
  • Fünf Gedichte op. 36 von K. Balmont (1921)
  • Fünf kasachische Volksweisen (1927)
  • Zwei Lieder aus Leutnant Kishe op. 60 nach J. Tynjanow (1934)
  • Drei Kinderlieder op. 68 (1936)
  • Drei Romanzen op. 73 nach A. Puschkin (1936)
  • Drei Lieder aus Alexander Newski op. 78 nach W. Lugowski (1939)
  • Sieben Lieder op. 79 (1939)
  • Zwölf russische Volkslieder op. 104 (1944)
  • Zwei Duette op. 106, Bearbeitungen russischer Volkslieder für Tenor, Bass und Klavier (1944)
  • Vom Wels, nach S. Michalkow, unveröffentlicht, unvollständig

Aner Wierker[änneren | Quelltext änneren]

Filmmusek[änneren | Quelltext änneren]

  • Leutnant Kishe op. 60, J. Tynjanow, unveröffentlicht, (1933); daraus auch die 5-sätzige Suite
  • Pique Dame op. 70, nach A. Puschkin, nicht verfilmt(1936);
  • Alexander Newski für Mezzosopran, Chor und Orchester, S. Eisenstein, unveröffentlicht (1938)
  • Lertmontow, unveröffentlicht (1941)
  • Kotowski, unveröffentlicht (1942)
  • Partisanen in der Steppe der Ukraine, unveröffentlicht (1942)
  • Tonja, unveröffentlicht, nicht verfilmt (1942)
  • Iwan der Schreckliche (Iwan Grosny) op. 116, Sergei Eisenstein, Teil I (1942–44), Teil II, unveröffentlicht (1945)

Arrangementer[änneren | Quelltext änneren]

  • Buxtehude: Orgelpräludium und Fuge für Klavier (1920; 1918?)
  • Schubert: Walzer, Suite für Klavier (1920; 1918?), vierhändig (1923)

Soss Wierker[änneren | Quelltext änneren]

  • Gymnastikmusik, unveröffentlicht, unvollständig (ca.1936)

Erzielungen[änneren | Quelltext änneren]

  • Der wandernde Turm, deutsche Erstveröffentlichung, Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann, 2012, ISBN 978-3-570-58034-9.

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Friedbert Streller: Sergej Prokofjew und seine Zeit. Breitkopf & Härtel, Leipzig 1953, 1960, Laaber-Verlag, Laaber 2003. ISBN 3-936000-63-8.
  • Maria Biesold: Sergej Prokofjew, Komponist im Schatten Stalins. Quadriga-Verlag, Weinheim 1996. ISBN 3-88679-271-4.
  • Thomas Schipperges: Sergej Prokofjew. Rowohlt, Reinbek 1995; zweet verb. Opl. 2005, ISBN 978-3-499-50516-4.
  • Bibliographie vum Prokofiev Centr