Alexander Van der Bellen

Vu Wikipedia
Op d'Navigatioun wiesselen Op d'Siche wiesselen
Alexander Van der Bellen
Alexander Van der Bellen 2016.jpg
Gebuer 18. Januar 1944
Wien
Nationalitéit Éisträich
Educatioun Universtéit vun Insbruck,
Universtéit vun Insbruck
Aktivitéit Politiker, Ekonomist, Universitéitsprofesser
Member vun Fräimaurerei
Famill
Papp Alexander Van der Bellen
Wikidata-logo-without-paddings.svg

Den Alexander Van der Bellen, gebuer den 18. Januar 1944 zu Wien, ass en éisträicheschen Ekonomist a Politiker. Hie gouf den 22. Mee 2016, am 2. Tour, zum neie Bundespresident vun der Republik Éisträich gewielt. Well et zu Onreegelméissegkeete beim Ausziele vun de Walbulletine komm war, huet d'Wal de 4. Dezember misse widderholl ginn. De Van der Bellen huet s'op en Neits gewonnen.

Hien ass a Finanzwëssenschaft spezialiséiert a war an den 1970er bis an d'1990er Joren Universitéitsprofesser op den Universitéite vun Innsbruck a Wien. Vun 1997 bis 2008 war e Porte-parole vun de Gréngen a vun 1999 bis 2008 "Klubobmann" (Fraktiounspresident) vun der grénger Fraktioun ("Klub") am Nationalrat, dem federale Parlament, wou en zënter 1994 Deputéierte war. Vun 2012 bis 2015 war e Member vum Wiener Gemengerot a Landtag.

Bei de Bundespresidentewalen 2016 koum hien zesumme mam Norbert Hofer (FPÖ) an den zweeten Tour, deen en dann den 22. Mee mat 51,93 % gewonnen huet. Am Dezember, bei der Widerhuelung, krut hien 53,8% vun de Stëmmen. Hie gouf de 26. Januar 2017 vereedegt.

Publikatiounen[änneren | Quelltext änneren]

  • Fondswirtschaft in Österreich (= Schriftenreihe. H. 13). Jupiter-Verlag, Wien 1968.
  • Kollektive Haushalte und gemeinwirtschaftliche Unternehmungen: Probleme ihrer Koordination. Dissertation, Universität Innsbruck, 1970.
  • Formale Ansätze zur allgemeinen und kollektiven Präferenztheorie. Pfad-Unabhängigkeit und andere Kriterien für Auswahlfunktionen, unter besonderer Berücksichtigung kollektiver Entscheidungsreegeln (= Internationales Institut für Management und Verwaltung. 74,60). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1974.
  • Mathematische Auswahlfunktionen und gesellschaftliche Entscheidungen. Rationalität, Pfad-Unabhängigkeit und andere Kriterien der axiomatischen Präferenztheorie (= Interdisciplinary systems research. 14). Birkhäuser, Basel/Stuttgart 1976, ISBN 3-7643-0814-1.
  • mam Murat R. Sertel: Computations in choice groupoids (= Internationales Institut für Management und Verwaltung. 76,2). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1976.
  • mam Murat R. Sertel: Synopses in the theory of choice (= Discussion paper series. 77,69). Internationales Institut für Management und Verwaltung, Berlin 1977.
  • Öffentliche Unternehmen zwischen Markt und Staat (= Pocket-Wissenschaft: Ökonomie). Kiepenheuer und Witsch, Köln 1977, ISBN 3-462-01203-7.
  • mam Dieter Lukesch, Paul Tschurtschenthaler: Kosten-Nutzen-Analysen im Straßenbau. Fallstudie. Der Arlberg-Straßentunnel aus volks-, finanzwirtschaftlicher und rechtlicher Sicht (= Schriften aus Technik und Recht. 5). Orac, Wien 1979, ISBN 3-85368-368-1.
  • mam Manfred Wicke, Walter Straninger: Strassenforschungsauftrag Nr. 481 des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Angelegenheiten (= Straßenforschung. H. 381). Forschungsgesellschaft für das Verkehrs- und Strassenwesen im Österreichischen Ingenieur- und Architekten-Verein, Wien 1990.
  • mam Joachim Lang, Anton Rainer: Ökosteuern. Überarbeitete Fassungen von Vorträgen im Institut für Finanzwissenschaft und Steuerrecht, Bundesministerium für Finanzen, Wien, gemeinsam mit der International Fiscal Association, Landesgruppe Österreich. Institut für Finanzwissenschaft und Steuerrecht, Wien 1995.
  • Die Kunst der Freiheit. In Zeiten zunehmender Unfreiheit. Christian Brandstätter Verlag, Wien 2015, ISBN 978-3-85033-922-3.

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Mitchell G. Ash: Alexander Van der Bellen. Ökonom und Parteiobmann der Grünen. Interview. In: Mitchell G. Ash, Josef Ehmer (Hrsg.): Universität – Politik – Gesellschaft (= 650 Jahre Universität Wien – Aufbruch ins neue Jahrhundert. Bd. 2). V & R Unipress, Vienna University Press, Göttingen 2015, ISBN 978-3-8471-0413-1, S. 389 ff.
  • Christian Neuwirth: Alexander Van der Bellen. Ansichten und Absichten. Molden, Wien 2001, ISBN 3-85485-057-3.
  • Charles E. Ritterband: Schwerer Abschied von „Sascha“ (Oktober 2008). In: Ders.: Dem Österreichischen auf der Spur. Expeditionen eines NZZ-Korrespondenten. Mit Karikaturen von Michael Pammesberger, Böhlau, Wien u. a. 2009, ISBN 978-3-205-78399-2, S. 152 ff.
  • Georg Thiel, Johannes Tichy: Alexander Van der Bellen, Wirtschaftswissenschafter und Politiker. In: Ders.: Rauchende Köpfe: 40 Porträts. Pustet, Salzburg 2013, ISBN 978-3-7025-0724-4, S. 52 ff.

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Alexander Van der Bellen – Biller, Videoen oder Audiodateien