Éischt Vatikanescht Konzil

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen

Dat Éischt Vatikanescht Konzil (Vaticanum I) gouf vum Poopst Pius IX. aberuff. Et huet zu Roum am Vatikan stattfonnt a vum 8. Dezember 1869 bis den 20. Oktober 1870 gedauert. Duerch de Franséisch-Preisesche Krich ass d'Konzil ënnerbrach an op onbestëmmten Zäit vertagt ginn.

Dëst Konzil ass besonnesch doduerch bekannt, well hei d'Dogma vun der peepstlech Onfeelbarkeet proklaméiert huet[1]. Doropshi kënnt et zu engem Schisma an d'Altkatholiken entstinn, si leegnen dëst Dogma.

De Lëtzebuerger Bëschof Nicolas Adames huet, als ee vu 744 Bëscheef, un dësem Konzil deelgeholl.

Referenzen[änneren | Quelltext änneren]

  1. Codex Iuris Canonici, Can. 749 Can. 749 — § 1. Unfehlbarkeit im Lehramt besitzt kraft seines Amtes der Papst, wann immer er als oberster Hirt und Lehrer aller Gläubigen, dessen Aufgabe es ist, seine Brüder im Glauben zu stärken, eine Glaubens- oder Sittenlehre definitiv als verpflichtend verkündet. § 2. Unfehlbarkeit im Lehramt besitzt auch das Bischofskollegium, wann immer die Bischöfe, auf einem Ökumenischen Konzil versammelt, ihr Lehramt ausüben, indem sie als Lehrer und Richter über Glaube und Sitte für die ganze Kirche eine Glaubens- oder Sittenlehre definitiv als verpflichtend erklären; oder wann immer sie, über die Welt verstreut, unter Wahrung der Gemeinschaft untereinander und mit dem Nachfolger Petri, zusammen mit eben dem Papst in authentischer Lehre über Sachen des Glaubens oder der Sitte zu ein und demselben, als definitiv verpflichtenden Urteil gelangen. § 3. Als unfehlbar definiert ist eine Lehre nur anzusehen, wenn dies offensichtlich feststeht.]