Walter Jens

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen
De Walter Jens (2005).

De Walter Jens, gebuer den 8. Mäerz 1923 zu Hamburg a gestuerwen den 9. Juni 2013 zu Tübingen, war en däitsche Philolog, Literaturkritiker a Schrëftsteller. Hie war emeritéierte Rhetoriksprofesser op der Universitéit Tübingen a laang Jore President vum westdäitsche PEN Club an der Kunstakademie Berlin.

Zum Deel zesumme mat senger Fra Inge Jens huet hien eng Rëtsch Literaturgeschichtlech Wierker geschriwwen, sou wéi och Wierker zu ethesche Froen, z. B. wéi ee mam Enn vum Liewen ëmzegoen huet. Als klassesche Philolog hiet hien algriichesch Texter iwwersat an doriwwer Fuerschungsaarbechte gemaach. Hien huet och, als bekennende Chrëscht, iwwer Texter vum Neien Testament geschriwwen a sech an der Friddensbeweegung agesat, sief et an der Zäit uganks vun den 80er Joren, wou am Kader vum Natto-Duebelbeschloss Pershing 2-Rakéiten an Däitschland opgeriicht goufen, sief et an där vum Zweete Golfkrich (1990-1991), wou en amerikanesch Deserteuren opgeholl huet.

Wierker[änneren | Quelltext änneren]

Fiktioun[änneren | Quelltext änneren]

  • Das weiße Taschentuch. Hansischer Gildenverlag, Hamburg 1947, DNB 452195780 (als Walter Freiburger; neueste Ausgabe von Faber & Faber, Berlin/Leipzig 1994, ISBN 3-928660-19-5).
  • Nein. Die Welt der Angeklagten. Roman. Rowohlt Verlag, Hamburg/Stuttgart/Baden-Baden 1950, DNB 452195721 (lescht Ed. Kranichsteiner Literatur, Darmstadt 1993, ISBN 3-929265-02-8).
  • Der Blinde. Erzählung. Rowohlt Verlag, Hamburg 1951, DNB 452195519 (lescht Ed. Piper, München/Zürich 1976, ISBN 3-492-02191-3).
  • Vergessene Gesichter. Roman. Rowohlt Verlag, Hamburg 1952, DNB 452195551 (lescht Ed. Droemer Knaur, München 1985, ISBN 3-426-01255-3).
  • Der Mann, der nicht alt werden wollte. Roman. Rowohlt Verlag, Hamburg 1955, DNB 452195683 (mescht Ed. bei Droemer Knaur, München 1987, ISBN 3-426-01484-X).
  • Das Testament des Odysseus. Neske, Pfullingen 1957, DNB 452195799 (lescht Ed. Volk & Welt, Ost-Berlin 1984, DNB 840736231).
  • Ilias und Odyssee. Nacherzählt. Verlag O. Maier, Ravensburg 1958, DNB 452195616 (lescht Ed. 1996, ISBN 3-473-35503-8).
  • Herr Meister. Dialog über einen Roman. Piper Verlag, München 1963, DNB 452195705 (lescht Ed. bei Droemer Knaur, München 1987, ISBN 3-426-01484-X).
  • Die Verschwörung. Norstar, Grünwald 1969, DNB 457097000.
  • Der tödliche Schlag. Piper Verlag, München 1974, ISBN 3-492-00411-3.
  • Der Fall Judas. Verlag Kreuz, Stuttgart 1975, ISBN 3-7831-0453-X (lescht Ed. bei Ludwigsfelder Verlag 2006, ISBN 978-3-933022-39-4).
  • Der Ausbruch. Libretto. Rotsch, Tübingen 1975, ISBN 3-87674-021-5.
  • Der Untergang. Nach den Troerinnen des Euripides. Kindler Verlag, München 1982, ISBN 3-463-00845-9.
  • Die Friedensfrau. Nach der Lysistrate des Aristophanes. Kindler Verlag, München 1986, ISBN 3-463-40044-8.
  • Der Teufel lebt nicht mehr, mein Herr! Erdachte Monologe, imaginäre Gespräche. Radius-Verlag, Stuttgart 2001, ISBN 3-87173-216-8.

Essaien, Monographien, Reflexiounen[änneren | Quelltext änneren]

  • Hofmannsthal und die Griechen. Max Niemeyer Verlag, Tübingen 1955, DNB 452195608.
  • Statt einer Literaturgeschichte. Dichtung im zwanzigsten Jahrhundert. Neske, Pfullingen 1957, DNB 452195756 (neueste Ausgabe von Artemis & Winkler, Düsseldorf/Zürich 2004, ISBN 3-491-69121-4).
  • Die Götter sind sterblich. Neske, Pfullingen 1959, DNB 452195586 (dtv, München 1983, ISBN 3-423-10076-1).
  • Deutsche Literatur der Gegenwart. Themen, Stile, Tendenzen. Piper Verlag, München 1961, DNB 452195632.
  • Zueignungen. 11 literarische Porträts. Piper Verlag, München 1962, DNB 452195810.
  • Fernsehen, Themen und Tabus. Momos 1963–1973. Piper Verlag, München 1973, ISBN 3-492-00351-6.
  • Republikanische Reden. Kindler Verlag, München 1976, ISBN 3-463-00677-4.
  • Eine deutsche Universität. 500 Jahre Tübinger Gelehrtenrepublik. Mat der Inge Jens. Kindler Verlag, München 1977, ISBN 3-463-00709-6 (neueste Ausgabe von Rowohlt, Reinbek 2004, ISBN 3-499-61690-4).
  • Ort der Handlung ist Deutschland. Reden in erinnerungsfeindlicher Zeit. Kindler, München 1981, ISBN 3-463-00813-0.
  • Momos am Bildschirm. 1973–1983. Piper Verlag, Munich/Zürich 1984, ISBN 3-492-00604-3.
  • Kanzel und Katheder. Reden. Kindler Verlag, Munich 1984, ISBN 3-463-00886-6.
  • Dichtung und Religion. Pascal, Gryphius, Lessing, Hölderlin, Novalis, Kierkegaard, Dostojewski, Kafka. mam Hans Küng. Kindler Verlag, München 1985, ISBN 3-463-40028-6.
  • Deutsche Lebensläufe in Autobiographien und Briefen. Avec Hans Thiersch. Juventa-Verlag, Weinheim/München 1987, ISBN 3-7799-0803-4.
  • Nationalliteratur und Weltliteratur, von Goethe aus gesehen. Essay. Kindler Verlag, München 1988, ISBN 3-463-40117-7.
  • Feldzüge eines Republikaners. Ein Lesebuch. Deutscher Taschenbuch-Verlag, Munich 1988, ISBN 3-423-10847-9.
  • Reden. Kiepenheuer, Leipzig/Weimar 1989, ISBN 3-378-00318-9.
  • Juden und Christen in Deutschland. 3 Reden. Radius-Verlag, Stuttgart 1989, ISBN 3-87173-784-4.
  • Dichter und Staat. Über Geist und Macht in Deutschland; eine Disputation zwischen Walter Jens und Wolfgang Graf Vitzthum. Verlag Walter de Gruyter, Berlin/New York City 1991, ISBN 3-11-013207-9.
  • Einspruch. Reden gegen Vorurteile. Kindler Verlag, Munich 1992, ISBN 3-463-40200-9.
  • Mythen und Dichter. Modelle und Variationen; vier Diskurse. Kindler Verlag, München 1993, ISBN 3-463-40215-7.
  • Anwälte der Humanität. Thomas Mann, Hermann Hesse, Heinrich Böll. Mit Hans Küng. Piper Verlag, München/Zürich 1993, ISBN 3-492-11267-6.
  • Vergangenheit – gegenwärtig. Biographische Skizzen. Mat der Inge Jens. Radius-Verlag, Stuttgart 1994, ISBN 3-87173-011-4.
  • Menschenwürdig sterben. Ein Plädoyer für Selbstverantwortung. Mam Hans Küng. Piper Verlag, München/Zürich 1995, ISBN 3-492-03791-7 (Taschenbuch der erweiterten und aktualisierten Neuausgabe 2010, ISBN 978-3-492-25852-4).
  • Dialog mit Hans Küng. Avec le discours d'adieu de Hans Küng. Piper Verlag, München/Zürich 1996, ISBN 3-492-03898-0.
  • Macht der Erinnerung. Betrachtungen eines deutschen Europäers. Artemis und Winkler, Düsseldorf/Zürich 1997, ISBN 3-538-07054-7.
  • Aus gegebenem Anlaß: Texte einer Dienstzeit. Parthas Verlag, Berlin 1998, ISBN 3-932529-19-7.
  • Rudolf Radler (Redaktion), Walter Jens (éd.): Kindlers Neues Literatur-Lexikon. Komet, Frechen 2001, ISBN 3-89836-214-0.
  • Pathos und Präzision. Acht Texte zur Theologie. Radius-Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-87173-248-6.
  • Frau Thomas Mann. Das Leben der Katharina Pringsheim. Mat der Inge Jens. Rowohlt Verlag, Reinbek 2003, ISBN 3-498-03338-7.
  • Katias Mutter. Das außerordentliche Leben der Hedwig Pringsheim. Mat der Inge Jens. Rowohlt Verlag, Reinbek 2005, ISBN 3-498-03337-9.
  • Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn. Die Südamerika-Reise der Hedwig Pringsheim 1907/08. Mat der Inge Jens. Rowohlt Verlag, Reinbek 2006, ISBN 3-498-03337-9.

Iwwersetzungen[änneren | Quelltext änneren]

  • Am Anfang der Stall, am Ende der Galgen: Jesus von Nazareth. Seine Geschichte nach Matthäus. Verlag Kreuz, Stuttgart 1972 (Original: εὐαγγέλιον κατὰ Ματθαῖον, Euangelion kata Mathaion, ISBN 3-423-02086-5.
  • Aischylos: Die Orestie. Eine freie Übertragung. Deutscher Taschenbuch-Verlag, München 1981 (Origional: ᾿Ορέστεια, Oresteia), ISBN 3-423-02086-5.
  • Das A und das O. Offenbarung des Johannes. Radius-Verlag, Stuttgart 1987 (Original: αποκάλυψις, Apokalypsis), ISBN 3-87173-732-1.
  • Die Zeit ist erfüllt. Die Stunde ist da. Das Markus-Evangelium. Radius-Verlag, Stuttgart 1990 (Original: εὐαγγέλιον κατὰ Μᾶρκον, Euangelion kata Markon), ISBN 3-87173-807-7.
  • Und ein Gebot ging aus. Das Lukas-Evangelium. Radius-Verlag, Stuttgart 1991 (Original: εὐαγγέλιον κατὰ Λουκᾶν, Euangelion kata Loukan), ISBN 3-87173-826-3.
  • Am Anfang das Wort. Das Johannes-Evangelium. Radius-Verlag, Stuttgart 1993 (Original: εὐαγγέλιον κατὰ Ἰωάννην, Euangelion kata Ioannen), ISBN 3-87173-872-7.
  • Paulus von Tarsus: Der Römerbrief. Radius-Verlag, Stuttgart 2000 , ISBN 3-87173-205-2.

Literatur iwwer der Walter Jens[änneren | Quelltext änneren]

  • (de) Ulrich Berls : Walter Jens als politischer Schriftsteller und Rhetor. Stauffenburg-Verlag, Tübingen 1984, ISBN 3-923721-08-0 (München, Univ. Diss., 1983).
  • (de) Thomas Grimm, Manfred Mayer: Gespräch mit Inge Jens und Walter Jens. Dans : Sinn und Form. Heft 3, 2007, ISSN 0037-5756, S. 370–377.
  • (de) Walter Hinck : Walter Jens. Un homme de lettres. Zum 70. Geburtstag. Kindler, München 1993, ISBN 3-463-40171-1.
  • (de) Tilman Jens : Demenz. Abschied von meinem Vater. Gütersloher Verlagshaus, Gütersloh 2009, ISBN 978-3-579-06998-2.
  • (de) Herbert Kraft : Das literarische Werk von Walter Jens. Rotsch, Tübingen 1975, ISBN 3-87674-018-5.
  • (de) Karl-Joseph Kuschel : Walter Jens. Literat und Protestant. Patmos-Verlag, Düsseldorf 2003, ISBN 3-491-72473-2 (nouvelle éd. mise à jour. Attempto-Verlag, Tübingen 2008, ISBN 978-3-89308-405-0).
  • (de) Manfred Lauffs : Walter Jens. C. H. Beck, München 1980, ISBN 3-406-07440-5 (Autorenbücher 20).