Bridder Grimm

Vu Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps ksig.png Dësen Artikel iwwer en Auteur ass eréischt just eng Skizz. Wann Dir méi iwwer dëst Thema wësst, sidd Dir häerzlech invitéiert, aus dëse puer Sätz e richtegen Artikel ze schreiwen. Wann Dir beim Schreiwen Hëllef braucht, da luusst bis an d'FAQ eran.
Bridder Grimm gemoolt vun der Elisabeth Maria Anna Jerichau-Baumann, 1855

D'Bridder Grimm, de Jacob gebuer de 4. Januar 1785 zu Hanau, a gestuerwen den 20. September 1863 zu Berlin, an de Wilhelm Grimm, gebuer de 24. Februar 1786 zu Hanau, a gestuerwen de 16. Dezember 1859 zu Berlin, sinn als Sproochewëssenschaftler a Sammler vu Märercher (Grimms Märchen) bekannt. Si gëllen zesumme mam Karl Lachmann a Georg Friedrich Benecke als 'Grënner' vun der däitscher Philologie respektiv der Germanistik.

Märercher[änneren | Quelltext änneren]

  • Der Froschkönig oder Der Eiserne Heinrich
  • Daumesdick
  • Fundevogel
  • Der Geist im Glas
  • Die drei Sprachen
  • Doktor Allwissend
  • Das blaue Licht
  • Der gestiefelte Kater
  • Märchen von einem der auszog, das Fürchten zu lernen
  • Brüderchen und Schwesterchen
  • Das kluge Gretel
  • Jorinde und Joringel
  • Das tapfere Schneiderlein
  • Der Teufel und seine Großmutter
  • Der gute Handel
  • Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
  • Der Mond
  • Gevatter Tod
  • Die sechs Schwäne
  • Tischchen deck dich, Goldesel und Knüppel aus deem Sack
  • Hans mein Igel
  • Rumpelstilzchen
  • Der Frieder und das Catherlieschen
  • Rapunzel
  • Die Scholle
  • Die Rübe
  • Katze und Maus in Gesellschaft
  • Allerleirauh
  • Vom klugen Schneiderlein
  • Die weiße und die schwarze Braut
  • Schneewittchen
  • Die drei Federn
  • Der Grabhügel
  • Der Arme und der Reiche
  • Die sechs Diener
  • Die sieben Raben
  • Der Eisenhans
  • Die vier kunstreichen Brüder
  • Der Fuchs und die Katze
  • Der goldene Vogel
  • Frau Holle - Fra Holle
  • Aschenputtel
  • Die zertanzten Schuhe
  • Der alte Sultan
  • Die weiße Schlange
  • Die Bienenkönigin
  • Die Geschenke des kleinen Volkes
  • Der Bärenhäuter
  • Rotkäppchen
  • Das Lumpengesindel
  • Der kluge Knecht
  • Der Königssohn der sich vor nichts fürchtet
  • Der Trommler
  • Von dem Tode des Hühnchens
  • Der Schneider im Himmel
  • Hans im Glück
  • Die drei Glückskinder
  • Die Gänsehirtin am Brunnen
  • Strohhalm, Kohle und Bohne
  • Das Totenhemdchen
  • Der Wolf und der Fuchs
  • Hänsel und Gretel
  • Der alte Großvater und der Enkel
  • Der treue Johannes
  • Der Fuchs und die Gänse
  • Der junge Riese
  • Der Wolf und die sieben Geißlein
  • Sechse kommen durch die ganz Welt
  • Die Rabe
  • Der Bauer und der Teufel
  • Von dem Machandelboom
  • Die kluge Bauerntochter
  • Die drei Brüder
  • Die drei Handwerksburschen
  • Der gelernte Jäger
  • Der starke Hans
  • Simeliberg
  • Die zwölf Brüder
  • Von dem Mäuschen, Vögelchen und der Bratwurst
  • Dornröschen
  • Die sieben Schwaben
  • Bruder Lustig
  • König Drosselbart
  • Der süße Brei
  • Die Sterntaler
  • Der Krautesel
  • Der arme Müllerbursch und das Kätzchen
  • Die Goldkinder
  • Die beiden Wanderer
  • Die goldene Gans
  • Die Bremer Stadtmusikanten
  • Die Gänsemagd
  • Das Eselein
  • Die kluge Else
  • Von dem Fischer un syner Fru
  • Die Eule
  • Die zwei Brüder
  • Die Wichtelmänner
  • Der Hase und der Igel
  • Der Ranzen, das Hütlein und das Hörnlein
  • Die Kristallkugel
  • Schneeweißchen und Rosenrot
  • Der Stiefel von Büffelleder
  • Des Teufels rußiger Bruder
  • Das Wasser des Lebens
  • Der Herr Gevatter

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Märchen der Brüder Grimm, ISBN 3-426-11107-1
  • A well se net gestuerwe sinn (Märecher iwwersat vum Renée Estgen-Mertens, ISBN 2-87963-319-2
  • Hans-Jörg Uther (Hg): Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen. 4 Bände in Schmuckschuber. Diederichs, München 1996 (Reihe Märchen der Weltliteratur) - Die vier Bände enthalten sämtliche Märchen der Brüder Grimm nach der letzten zu deren Lebzeiten erschienenen "Grossen Ausgabe" von 1857. Textkritisch bearbeitet, mit einem ausführlichen Nachwort zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte, umfangreichen Kommentaren zu jedem Märchen, grossem Namen- und Sachregister, einem Wörterverzeichnis, einem Verzeichnis der Quellen, Beiträger und Vermittler sowie einer Typologie der Märchen versehen von Hans-Jörg Uther.
  • Hans-Jörg Uther (Hg.): Brüder Grimm: Kinder- und Hausmärchen. 2 Bände und ein Ergänzungsband. 2. vermehrte und verbesserte Auflage. Berlin 1819/1922. Reprint: Olms, Hildesheim 2004 (= Bd. 43-45 der Forschungsausgabe: Jacob - Wilhelm Grimm. Werke). - Mit Vorwort, Wörterverzeichnis, Typen- und Motivkonkordanz, Literaturverzeichnis und Register neu herausgegeben von H.-J. U. - ISBN 3-487-12544-7

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Bridder Grimm – Biller, Videoen oder Audiodateien
Wikisource: Brüder Grimm – Quellentexter