Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend

Vu Wikipedia
Op d'Navigatioun wiesselen Op d'Siche wiesselen
Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend
Film
Produktiounsland Däitschland
Première 1992
Dauer 1.532 min
Faarf Faarweg,
Schwaarz-Wäiss
Format a Schwaarz-Wäiss
Originalsprooch Däitsch
Equipe
Regie Edgar Reitz
Dréibuch Edgar Reitz
Fotografie Gernot Roll
Christian Reitz
Gerard Vandenberg
Musek Nicos Mamangakis
Josef Anton Riedl
Produzent Edgar Reitz Filmproduktion GmbH
WDR Köln
Schauspiller
Henry Arnold als Hermann Simon
Salome Kammer als Clarissa Lichtblau
Frank Röth als Stefan Aufhauser
Noemi Steuer als Helga Aufschrey
Franziska Traub als Renate Leineweber
Daniel Smith als Juan Ramon Fernandez Subercasseaux
Lena Lessing als Olga Mueller
Martin Maria Blau als Jean-Marie Weber
Armin Fuchs als Volker Schimmelpfennig
Hannelore Hoger als Elisabeth Cerphal
Michael Schönborn als Alex
Anke Sevenich als Waltraud 'Schnüsschen' Schneide
Fred Stillkrauth als Kohlenjosef
Anna Thalbach als Trixi
Kurt Weinzierl als Dr. Bretschneider
Susanne Lothar als Esther Goldbaum
Veronica Ferres als Dorli
Sabine von Maydell als Elisabeth
Eva Maria Schneider als Marie-Goot
Eva Maria Bayerwaltes als Tante Pauline
Alexander May als Konsul Handschuh
Edith Behleit als Mutter Lichtblau
Michael Seyfried als Ansgar Herzsprung
Ivan Desny als Schauspiller
Kurt Wagner
Heidi Stroh
Peter Lilienthal

Die zweite Heimat – Chronik einer Jugend ass eng däitsche Televisounsserie vum Edgar Reitz aus dem Joer 1992. De Film ass d'Suite vun Heimat - Eine deutsche Chronik .

Ëm wat geet et am Film?[änneren | Quelltext änneren]

De Film erzielt d'Studiejore vum Herrmann Simon zu München.

Episoden[änneren | Quelltext änneren]

  • 01. Die Zeit der ersten Lieder (1960), 120 Min.
  • 02. Zwei fremde Augen (1960-1961), 115 Min.
  • 03. Eifersucht und Stolz (1961), 116 Min.
  • 04. Ansgars Tod (1961-1962), 100 Min.
  • 05. Das Spiel mit der Freiheit (1962), 119 Min.
  • 06. Kennedys Kinder (1963), 108 Min.
  • 07. Weihnachtswölfe (1963), 110 Min.
  • 08. Die Hochzeit (1964), 120 Min.
  • 09. Die ewige Tochter (1965), 118 Min.
  • 10. Das Ende der Zukunft (1966), 132 Min.
  • 11. Zeit des Schweigens (1967-1968), 120 Min.
  • 12. Die Zeit der vielen Worte (1968-1969), 121 Min.
  • 13. Kunst oder Leben (1970), 133 Min.

Kuckt och[änneren | Quelltext änneren]

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]