Georg Kreisler

Vu Wikipedia
Op d'Navigatioun wiesselen Op d'Siche wiesselen
Georg Kreisler
Georg Kreisler detail.jpg
Gebuer 18. Juli 1922
Wien
Gestuerwen 22. November 2011
Salzburg
Nationalitéit USA
Aktivitéit Komponist, Schrëftsteller, Sänger, Liddertexter, Lidderschreiwer
Wikidata-logo-without-paddings.svg

De Georg Franz Kreisler, gebuer den 18. Juli 1922 zu Wien a gestuerwen den 22. November 2011 zu Salzburg, war en US-amerikanesche Museker, Kabarettist, Komponist, Satiriker a Schrëftsteller mat éisträicheschen Originnen. Hie gouf viru allem an den 1950er a -60er Jore bekannt fir seng hannergrënneg a makaber Lidder, wéi z. B. Geh'n ma Tauben vergiften im Park, Zwei alte Tanten tanzen Tango, asw.

1938 ass hie mat senger Famill, nom Anschluss vun Éisträich un d'Nazidäitschland, an d'USA emigréiert. Do huet hie mat 21 Joer déi amerikanesch Nationalitéit ugeholl, a sech an d'Arméi bei d'Ritchie Boys gemellt.

Nom Krich huet hien ufanks zu Hollywood beim Film geschafft, ë. a. mam Charlie Chaplin, duerno ass en op New York geplënnert, wou en 3 satiresch Placken opgeholl huet, déi awer kee grousse Succès haten.

1955 goung en hannescht an Europa, fir d'éischt op Wien, wou en ë. a. mam Hans Weigel, Gerhard Bronner, Peter Wehle an Helmut Qualtinger zesummegeschafft huet. 1958 ass en op München geplënnert, an 1976 op Berlin. 1988 bis 1992 huet hie bei Salzburg gewunnt, duerno bis 2007 zu Basel an zulescht zu Salzburg.

Zanter 2001 ass de Georg Kreisler net méi mat senge Lidder opgetrueden, mä huet weider Romaner, Kuerzgeschichten an Essaye geschriwwen a komponéiert.

Diskographie[änneren | Quelltext änneren]

Singlen an EPen[änneren | Quelltext änneren]

  • Please Shoot Your Husband (wouran: It's Great to Lead an Antiseptic Life / My Psychoanalist is an Idiot; Please Shoot Your Husband / I Hate You; Frikashtasni / What Are Little Girls Made of?), Set mit drei 10″/ 78/min Platten (1947 von RCA Victor aufgenommen, nicht erschienen; siehe unter CDs, 2005)
  • Joker II (wouran: Sex is a Wonderful Habit / What Are Little Girls Made of? / Dirty Ferdy / Good Old Ed), Amadeo 1958
  • Zyankali Rock'n Roll (wouran: Zyankali / Taubenvergiften), Amadeo 1958
  • Das Beste aus Kreisler's Digest (wouran: Geh'n ma Tauben vergiften … / Zwei alte Tanten tanzen Tango / Biddla Buh / Das Triangel), Electrola 1959
  • Das Kabinett des Dr. Kreisler (wouran: Weihnachten ist eine schöne Zeit / Der Liebesbrief / Sport ist gesund / Bach in Boogie-Woogie), Electrola 1959
  • Das Testament des Dr. Kreisler (wouran: Der Karajanuskopf / Die Frau / Onkel Fritz / Telefonbuchpolka), Electrola 1960
  • Schon wieder der Kreisler (wouran: Der Musikkritiker / Marie Galetta), Electrola 1960
  • Eine Musterpackung guter Laune (wouran: La malade à la mode (von Helen Vita) / Du bist neurotisch), Beiersdorf Werbeplatte 1960
  • Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen (wouran: Gelsenkirchen / Der Weihnachtsmann auf der Reeperbahn), Favorit 1961
  • Lieder zum Fürchten (wouran: Als der Zirkus in Flammen stand / Der Paule / Dreh das Fernsehen ab / Wiegenlied), Favorit 1963
  • Max auf der Rax (wouran: Max auf der Rax / Die Wanderniere / Alpenglüh'n), Philips 1963

LPen[änneren | Quelltext änneren]

  • Vienna Midnight Cabaret mit Georg Kreisler, Amadeo 1957
  • Vienna Midnight Cabaret mit Georg Kreisler II, Amadeo 1958
  • Seltsame Gesänge, Philips 1959
  • Seltsame Liebeslieder, mit Bill Grah und seinem Orchester, Amadeo 1961
  • Kreisler Meets Love Meets Jazz (wouran: You Bore me / Please Shoot your Husband / Antiseptic Life / Butler Burton / I Hate You / Frikashtasni), Amadeo 1961/62
  • Sodom und Andorra, eng Parodie op Andorra vum Max Frisch, Lauschterspill, Preiser 1962
  • Die Georg Kreisler Platte, Preiser 1962
  • Lieder zum Fürchten, Preiser 1963
  • Unheilbar gesund, Preiser 1965
  • Polterabend, Preiser 1965
  • „Nichtarische“ Arien, Preiser 1966
  • Sieben Galgenlieder, mam Blanche Aubry, Texter vum Christian Morgenstern, vertount a begleet vum Friedrich Gulda, Preiser 1967
  • Die heiße Viertelstunde mam Topsy Küppers, Preiser 1968
  • Anders als die andern mam Topsy Küppers, Preiser 1969
  • Der Tod, das muss ein Wiener sein mam Topsy Küppers, Preiser 1969
  • Everblacks, Intercord 1971
  • Kreisleriana, Preiser 1971
  • Literarisches und Nichtarisches, Preiser 1971
  • Heute Abend: Lola Blau, Musical für eine Frau und zwei Klaviere mam Topsy Küppers, mam Georg Kreisler an Heinz Hruza um Piano, Preiser 1971
  • Hurra, wir sterben, Preiser 1971
  • Vorletzte Lieder, Preiser 1972
  • Everblacks Zwei, Intercord 1974
  • Allein wie eine Mutterseele, Preiser 1974
  • Kreislers Purzelbäume, Preiser 1975
  • Rette sich wer kann, Intercord 1976
  • Liebeslieder am Ultimo, Intercord 1977
  • Mit dem Rücken gegen die Wand mam Barbara Peters, Preiser 1979
  • Everblacks Drei, Intercord 1980
  • Gruselkabinett mam Barbara Peters, Preiser 1981
  • Elefantenhochzeit, Musik vum Theaterstéck mam selwechten Numm, Austro Mechana 1982
  • Taubenvergiften für Fortgeschrittene mam Barbara Peters, 1983
  • Wo der Pfeffer wächst mam Barbara Peters, Preiser 1985
  • Wenn die schwarzen Lieder wieder blüh'n mam Barbara Peters, Turicaphon 1987

CDen[änneren | Quelltext änneren]

  • Fürchten wir das Beste mam Barbara Peters, kip 1996
  • Die alten, bösen Lieder, kip 1997
  • Lieder eines jüdischen Gesellen, kip 1999
  • Als der Zirkus in Flammen stand mam Barbara Peters, kip 1999
  • Der Aufstand der Schmetterlinge, Oper, Duebel-CD, kip 2000
  • Worte ohne Lieder, Hörbuch, kip 2001
  • Wenn ihr lachen wollt … mam Barbara Peters, kip 2001
  • Lieder gegen fast alles mam Barbara Peters, kip 2002
  • Das unveröffentlichte Plattendebüt von 1947 auf Georg Kreisler gibt es gar nicht, Sony Music/Scherz 2005
  • Adam Schaf hat Angst, Ein-Mann-Musical mit Tim Fischer, Sony BMG 2007

Theater a Cabaret[änneren | Quelltext änneren]

Eege Wierker[änneren | Quelltext änneren]

  • Atempause, Comédie, ni gespillt (1962)
  • Mord nach Noten Fernsehkrimi mat Lidder, bestallt ma ni produzéiert (1962)
  • Sodom und Andorra Parodie op Andorra vum Max Frisch, bestallt ma ni opgefouert
  • Polterabend 1965
  • Hölle auf Erden: Operett, Musek vum Jacques Offenbach, 1969
  • Heute Abend: Lola Blau, 1971
  • Der tote Playboy, 1981
  • Maskerade] Operett/Singspiel, Libretto an Texter vum Walter Reisch, Musek vum Georg Kreisler, 1983
  • Oben,1989
  • Die schöne Negerin, 1989
  • Das deutsche Kind, 1991/2001)
  • Willkommen zu Hause: Komödie mit Musik, nie aufgeführt (1995)
  • Ein Tag im Leben des Propheten Nostradamus, 1996
  • Der Klezmer:, 1997
  • Mister Elfenbein: Musical, mam Art Paul (Musek), 1999
  • Du sollst nicht lieben 1999
  • Der Aufstand der Schmetterlinge satiresch Oper, 2000
  • Adam Schaf hat Angst oder: Das Lied vom Ende 2002
  • Aquarium oder: Die Stimme der Vernunft: Oper, 2009

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

vum Kreisler[änneren | Quelltext änneren]

  • Zwei alte Tanten tanzen Tango. Sanssouci, Zürich 1961
  • Der guate, alte Franz. Sanssouci, Zürich 1962
  • Sodom und Andorra. Estam, Schaan 1963
  • Lieder zum Fürchten. Sanssouci, Zürich 1964
  • Mutter kocht Vater und andere Gemälde der Weltliteratur, illustriert vom Künstler selbst. Karl Schwarzer, Wien 1967
  • Nichtarische Arien. Sanssouci, Zürich 1967
  • Ich weiß nicht, was soll ich bedeuten. Texte. Mit zwei Lobeserklärungen von Hans Weigel. Artemis, Zürich 1973
  • Ich hab ka Lust. Henschel, Berlin/DDR 1980
  • Taubenvergiften für Fortgeschrittene. Heyne, München 1983
  • Lola Blau und Nichtarische Arien. Henschel, Berlin/DDR 1985
  • Worte ohne Lieder. Satiren. Neff, Wien 1986
  • Ist Wien überflüssig? Satiren über die einzige Stadt der Welt, in der ich geboren bin. Ueberreuter, Wien 1987
  • Die alten bösen Lieder. Ein Erinnerungsbuch mit Liedertexten. Ueberreuter, Wien 1989 (angeblich sei fast die ganze Auflage bei einem Wasserschaden zerstört worden), überarbeitete Neuauflage: kip, Dinslaken 1997
  • Ein Prophet ohne Zukunft. Diana, Zürich 1990
  • Das Auge des Beschauers. Mit Illustrationen von Christof Gloor. Nebelspalter, Rorschach 1995
  • Der Schattenspringer. Edition día, Berlin 1995
  • Heute leider Konzert. Drei Satiren, (enthält auch Mutter kocht Vater und andere Gemälde der Weltliteratur). Konkret, Hamburg 2001
  • Wenn ihr lachen wollt... Ein Lesebuch. Edition Memoria, Hürth/Wien 2001, ISBN 3-930353-14-8
  • Lola und das Blaue vom Himmel. Eine Erinnerung. Edition Memoria, Hürth/Wien 2002, ISBN 3-930353-18-0
  • Mein Heldentod. Prosa und Gedichte. Arco, Wuppertal 2003, ISBN 3-9808410-3-0
  • Alles hat kein Ende. Roman. Arco, Wuppertal 2004, ISBN 3-9808410-7-3
  • Leise flehen meine Tauben. Gesungenes und Ungesungenes. Fischer, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-596-16946-1
  • Letzte Lieder. Autobiografie. Arche, Zürich/Hamburg 2009, ISBN 978-3-7160-2613-7
  • Zufällig in San Francisco. Unbeabsichtigte Gedichte. Verbrecher Verlag, Berlin 2010, ISBN 978-3-940426-46-8
  • Anfänge – Eine literarische Vermutung. Atrium, Zürich/Hamburg 2010, ISBN 978-3-85535-365-1
  • Georg Kreisler für Boshafte. Insel, Berlin 2010, ISBN 978-3-458-35346-1
  • Ein Prophet ohne Zukunft. Roman. Vollständig überarbeitete Neuausgabe Verbrecher Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-940426-71-0

Iwwer de Kreisler[änneren | Quelltext änneren]

  • Hans-Juergen Fink, Michael Seufert: Georg Kreisler gibt es gar nicht. Die Biographie. Scherz, München 2005, ISBN 3-502-15021-4 (mit Audio-CD)
  • Michael Custodis, Albrecht Riethmüller (Hrsg.): Georg Kreisler. Grenzgänger. Rombach (Litterae 169), Freiburg 2009, ISBN 978-3-7930-9554-5
  • Stefan Baltzer: Die Chansons Georg Kreislers und ihre Stellung in der Entwicklung des deutschsprachigen Kabaretts. Grin, München 2007, ISBN 978-3-638-69900-6
  • Frédéric Döhl: „Georg Kreislers Musiktheater und das Format des Kammermusicals.“ In: Albrecht Riethmüller, Michael Custodis (Hrsg.): Georg Kreisler. Grenzgänger. Rombach, Freiburg 2009, ISBN 978-3-7930-9554-5, S. 59–75
  • Georg Kreisler, Ulrich Müller: „Gespräch mit Georg Kreisler,“ Gesprächsführung: Ulrich Müller, Redaktion: Bettina Hatheyer. In: Peter Csobádi, Gernot Gruber, Jürgen Kühnel, Ulrich Müller, Oswald Panagl, Franz Victor Spechtler (Hrsg.): Das (Musik-)Theater in Exil und Diktatur. Vorträge und Gespräche des Salzburger Symposions 2003. Mueller-Speiser, Anif (Salzburg) 2005, S. 13–37. (= Wort und Musik 58; Salzburger Akademische Beiträge, Ulrich Müller, Franz Hundsnurscher, Oswald Panagl (Hrsg.))
  • Dirk von Nayhauß, „Fragen an das Leben“, Gespräch mit Georg Kreisler in: Chrismon, das evangelische Magazin, 05.2011 S. 38

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Georg Kreisler – Biller, Videoen oder Audiodateien