Silvio Berlusconi

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen
Luxembourg politic personality icon.svg Dësen Artikel iwwer e Politiker ass eréischt just eng Skizz. Wann Dir méi iwwer dëst Thema wësst, sidd Dir häerzlech invitéiert, aus dëse puer Sätz e richtegen Artikel ze schreiwen. Wann Dir Hëllef braucht beim Schreiwen, da luusst bis an d'FAQ eran.
De Silvio Berlusconi

De Silvio Berlusconi, gebuer den 29. September 1936 zu Mailand, ass en italieneschen Entreprener a Politiker. Hie war dräimol italienesche Ministerpresident, fir d'lescht vum 8. Mee 2008 bis zu sengem Récktrëtt, den 13. November 2011. Den Mario Monti ass säin Nofolger.

Hie war och interimistesch Aussen-, Wirtschafts- a Gesondheetsminister. Hien ass President vun der Partei Forza Italia a vun der Parteienalliance Popolo della Libertà. De Berlusconi ass ausserdeem Proprietär vu Fininvest, engem Mediekonzern. Forbes schätzt säi Verméigen op 9,4 Milliarden US-Dollar. Hie stoung an Italien e puer Kéiere viru Geriicht, wou him Korruptioun oder Bilanzfälschung virgeworf goufen.

Literatur (Auswiel)[änneren | Quelltext änneren]

Op Däitsch[änneren | Quelltext änneren]

  • Benni, Stefano/Camilleri, Andrea/Eco, Umberto: Berlusconis Italien – Italien gegen Berlusconi, 2002, Verlag Klaus Wagenbach, ISBN 978-3-8031-2450-0
  • Grasmück, Damian: Die Forza Italia Silvio Berlusconis: Geburt, Entwicklung, Regierungstätigkeit und Strukturen einer charismatischen Partei, 2005, Verlag Peter Lang, Frankfurt am Main, ISBN 3-631-53839-1
  • Grasse, Alexander: Italienische Verhältnisse 2004. Kontinuität und Wandel im politischen System der „zweiten Republik“, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 2004, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, [1]
  • Feustel, Dirk: One Man Show: Silvio Berlusconi und die Medien, 2007, Tectum Verlag, ISBN 978-3-8288-9446-4
  • Hausmann, Friederike: Kleine Geschichte Italiens. Von 1943 bis zur Ära nach Berlusconi, 2007, Wagenbach, Berlin, ISBN 978-3-8031-2550-7
  • Renner, Jens: Der Fall Berlusconi. Rechte Politik und Mediendiktatur, 2001, Verlag Werkstatt, ISBN 978-3-89533-116-9
  • Rusconi, Gian Enrico: Die Mediendemokratie und ihre Grenzen – am Beispiel von Berlusconis Italien, in: Aus Politik und Zeitgeschichte, 2004, Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, [2]
  • Udo Gümpel/ Ferrucio Pinotti: Berlusconi Zampano. Die Karriere eines genialen Trickspielers, Riemann, München 2006, ISBN 978-3-570-50071-2
  • Stille, Alexander: Citizen Berlusconi., 2006, München: Verlag C. H. Beck, ISBN 3-406-52955-0 (Rezension in: sehepunkte 6 (2006), Nr. 6)
  • Wallisch, Stefan: Aufstieg und Fall der Telekratie. Silvio Berlusconi, Romano Prodi und die Politik im Fernsehzeitalter, 1997, Böhlau Verlag, Wien, ISBN 978-3-205-98568-6

Op Englesch[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Silvio Berlusconi – Biller, Videoen oder Audiodateien