Diskussioun:Niederkail

Vu Wikipedia
Op d'Navigatioun wiesselen Op d'Siche wiesselen

Iwwerleeungen zu eenzelnen Ännerunge vum Les Meloures vum 21. Juli 2015.[Quelltext änneren]

Ortsgemeinde steht für eine bestimmte Form einer Gemeinde. — In Rheinland-Pfalz steht der Status „Ortsgemeinde“ für eine rechtlich eigenständige Gemeinde, die einer Verbandsgemeinde als Verwaltungseinheit angehört. [1]

“Ortsgemeinde” ass also eng bestëmmte Form vun enger Gemeng. Am Lëtzebuergesche gëtt et dësen Ënnerscheed net.

Verbandsgemeinden in Rheinland-Pfalz sind Verwaltungseinheiten in der Rechtsform von Gebietskörperschaften, die aus Gründen des Gemeinwohls im Rahmen der Verwaltungsreform in Rheinland-Pfalz aus benachbarten Gemeinden des gleichen Landkreises gebildet wurden. [2]

Ortsteil, je nach Art der Gebietskörperschaft (Verwaltungseinheit) auch Teilort, Stadtteil, Gemeindeteil, Ortschaftsbestandteil oder Fraktion, ist einerseits in Siedlungsgeographie, Demographie und Raumplanung ein unspezifischer Sammelbegriff für abgegrenzte und mit eigenem Namen versehene Teile einer Siedlung (einem Ort, einer Ortschaft im allgemeinen Sinne). — Andererseits gibt es die Bezeichnung Ortsteil in manchen Gebieten auch als offizielle Untergliederung von Städten und Gemeinden. [3]

Den Ortsteil Niederkail huet en “Ortsvorsteher”. [4] De Begrëff “Ortsteil” ass also net synonym mat dem lëtzebuergesche Begrëff “Sektioun” vun enger Gemeng a soll also och net domat iwwersat ginn.

Der Ortsvorsteher ist ein Vertreter eines nicht selbstständigen Ortes gegenüber der zuständigen Gemeinde. Die Funktion des Ortsvorstehers gibt es in mehreren Bundesländern Deutschlands und Österreichs. — In Rheinland-Pfalz können Gemeinden ihr Gebiet insgesamt, oder Teile davon, in Ortsbezirke einteilen. Die Hauptsatzung bestimmt, ob Ortsbezirke gebildet und wie sie abgegrenzt werden. Diese Ortsbezirke haben einen Ortsbeirat sowie einen Ortsvorsteher, der die Belange des Ortsbezirks gegenüber den Organen der Gemeinde vertritt. Daneben hat er die Befugnis zur Ausstellung von Bescheinigungen, die er auf Grund seiner Orts- und Personenkenntnis erstellen kann. Bei den Ortsbezirken handelt es sich oftmals um ehemals selbständige Gemeinden, die im Zuge einer Gebietsreform zusammengelegt oder eingemeindet wurden. [5]

Fazit: Ech sinn der Meenung, et soll een déi juristesch an administrativ däitsch Begrëffer beibehalen an net duerch unprezis oder net zoutreffend lëtzebuergesch Wierder ersetzen. --Jamcelsus (Diskussioun) 13:41, 21. Jul. 2015 (UTC)

Moien, kee Problem. :-) déi Wierder goufen erëm agesat a souguer verlinkt, fir datt dann och déi deementstspriechend Artikele vläicht eng Kéier gemaach ginn. --Les Meloures (Diskussioun) 13:56, 21. Jul. 2015 (UTC)
Tipptopp! Merci! --Jamcelsus (Diskussioun) 14:14, 21. Jul. 2015 (UTC)