Ingeborg Bachmann

Vu Wikipedia
Op d'Navigatioun wiesselen Op d'Siche wiesselen
D'Ingeborg Bachmann: Graffito vum Jef Aerosol

D'Ingeborg Bachmann, gebuer de 25. Juni 1926 zu Klagenfurt a gestuerwen de 17. Oktober 1973 zu Roum, geleeëntleche Pseudonym Ruth Keller, war eng éisträichesch Schrëftstellerin.

Si gëllt als eng vun de bedeitendsten däitschsproochege Lyrikerinnen a Prosaschrëftstellerinne vum 20. Joerhonnert.

Wierker[änneren | Quelltext änneren]

Lyrik[änneren | Quelltext änneren]

Gedicht Wahrlich (zu Leiden)
  • 1953: Die gestundete Zeit. In: Werke. Band 1. Piper, München 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 27–79.
  • 1956: Anrufung des großen Bären. In: Werke. Band 1. Piper, München 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 81–147.
  • 1998: Letzte, unveröffentlichte Gedichte, Entwürfe und Fassungen. Edition und Kommentar von Hans Höller. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-518-40951-4.
  • 2000: Ich weiß keine bessere Welt. Unveröffentlichte Gedichte. Herausgegeben von Isolde Moser, Heinz Bachmann und Christian Moser. Piper, München und Zürich 2000, ISBN 3-492-04255-4.

Prosa[änneren | Quelltext änneren]

  • 1944: Das Honditschkreuz
  • 1945: Briefe an Felician. Mit acht Radierungen von Peter Bischof. Piper, München und Zürich 1991, ISBN 3-492-03585-X.
  • 1946: Die Fähre
  • 1949: Im Himmel und auf Erden, Das Lächeln der Sphinx, Die Karawane und die Auferstehung
  • 1951: Der Kommandant
  • 1952: Auch ich habe in Arkadien gelebt, Ein Geschäft mit Träumen
  • 1956: Portrait von Anna Maria
  • 1959: Der Schweißer, Der Hinkend]
  • 1961: Das dreißigste Jahr Erzählungen. In: Werke. Band 2. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 83–263.
  • 1966: Der Fall Franza. (Entstanden '1966/67). In: Werke. Band 3. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 339–482.
  • 1971: Malina. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1971 (entstanden 1966/67). Werke. Band 3. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 9–337.
  • 1972: Requiem für Fanny Goldmann. (Entstanden 1966/67). In: Werke. Band 3. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 483–554.
  • 1972: Simultan
  • 1995: „Todesarten“-Projekt. Kritische Ausgabe. Unter Leitung von Robert Pichl herausgegeben von Monika Albrecht und Dirk Göttsche. Piper, München und Zürich 1995, ISBN 3-492-04991-5.

Lauschterspiller[änneren | Quelltext änneren]

  • 1952/53: Die Radiofamilie (Vierzehn Folgen). Herausgegeben und mit einem Nachwort von Joseph McVeigh. Suhrkamp, Berlin 2011, ISBN 978-3-518-42215-1.
  • 1952: Ein Geschäft mit Träumen. In: Werke. Band 1. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 177–216.
  • 1955: Die Zikaden. In: Werke. Band 1. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 217–268.
  • 1958: Der gute Gott von Manhattan. In: Werke. Band 1. Piper, München und Zürich 1978, ISBN 3-492-02774-1, S. 269–327.
  • 1954/55: Römische Reportagen. (Vierunddreißig Folgen). Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Jörg-Dieter Kogel. Piper, München und Zürich 1998, ISBN 3-492-04028-4.

Libretti[änneren | Quelltext änneren]

  • 1952: Ein Monolog des Fürsten Myschkin
  • 1960: Der Prinz von Homburg
  • 1965: Der junge Lord

Essays[änneren | Quelltext änneren]

  • 1952: Versuch über Heidegger. In: Kritische Schriften, S. 3.
  • 1953: Ludwig Wittgenstein - Zu einem Kapitel der jüngsten Philosophiegeschichte. In: Kritische Schriften, S. 55–74.
  • 1959: Die Wahrheit ist dem Menschen zumutbar - Rede zur Verleihung des Hörspielpreises der Kriegsblinden. In: Kritische Schriften, S. 246–248.
  • 1960: Probleme zeitgenössischer Dichtung - Frankfurter Poetikvorlesungen. In: Kritische Schriften, S. 252–349.
  • 1965: Ein Ort für Zufälle
  • 1972: Rede zur Verleihung des Anton-Wildgans-Preises. In: Kritische Schriften, S. 486–491.
  • 2005: Kritische Schriften. Herausgegeben von Monika Albrecht und Dirk Göttsche. Piper, München 2005, ISBN 3-492-04707-6.

Sekundärliteratur[änneren | Quelltext änneren]

  • Monika Albrecht, Dirk Göttsche (Hrsg.): Bachmann-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2002, ISBN 3-476-01810-5.
  • Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.): Ingeborg Bachmann. In: Text + Kritik. Heft 6, Edition Text und Kritik, München 1971.
  • Heinz Ludwig Arnold (Hrsg.): Ingeborg Bachmann. Text + Kritik Sonderband.: Edition Text und Kritik, München 1984, ISBN 3-88377-189-9.
  • Dieter Bachmann (Hrsg.): Ingeborg Bachmann - Das Lächeln der Sphinx. In: DU - Die Zeitschrift der Kultur. Nr. 9 (1994)
  • Kurt Bartsch: Ingeborg Bachmann. Metzler, Stuttgart 1988, ISBN 3-476-10242-4.
  • Peter Beicken: Ingeborg Bachmann. Beck, München 1988, ISBN 3-406-32277-8.
  • Bernhard Böschenstein, Sigrid Weigel (Hrsg.): Ingeborg Bachmann und Paul Celan - Poetische Korrespondenzen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1997, ISBN 3-518-40853-4.
  • Helmut Böttiger: Ingeborg Bachmann.Deutscher Kunstverlag, Berlin, München 2013, ISBN 978-3-422-07155-1.
  • Jean Firges: Ingeborg Bachmann: „Malina.“ Die Zerstörung des weiblichen Ich. (Exemplarische Reihe Literatur und Philosophie, 26). Annweiler, Sonnenberg 2009, ISBN 978-3-933264-53-4.
  • Michael Fisch: Sie sind in die Wüste gegangen. Das Licht erbrach sich über ihnen. Ingeborg Bachmanns Reise nach Ägypten und in den Sudan im Mai 1964 und ihr Todesarten-Projekt. In: Stephan Schütz (Hrsg.): Das Wort. Germanistisches Jahrbuch Russland 2011. DAAD, Bonn/Moskau 2012, ISBN 978-3-87192-889-5, S. 87–99.
  • Ingeborg Gleichauf: Ingeborg Bachmann und Max Frisch. Eine Liebe zwischen Intimität und Öffentlichkeit. Piper, München 2013, ISBN 978-3-492-05478-2
  • Andreas Hapkemeyer: Ingeborg Bachmann. Entwicklungslinien in Werk und Leben. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1990, ISBN 3-7001-1759-0.
  • Andreas Hapkemeyer (Hrsg.): Ingeborg Bachmann - Bilder aus ihrem Leben. Mit Texten aus ihrem Werk. Piper, München/ Zürich 1983, ISBN 3-492-03951-0.
  • Wilhelm Hemecker, Manfred Mittermayer (Hrsg.): Mythos Bachmann - Zwischen Inszenierung und Selbstinszenierung. Zsolnay, Wien 2011, ISBN 978-3-552-05553-7.
  • Joachim Hoell: Ingeborg Bachmann. dtv, München 2004, ISBN 3-423-31051-0.
  • Hans Höller: Ingeborg Bachmann. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1999, ISBN 3-499-50545-2.
  • Hans Höller: Ingeborg Bachmann - Das Werk. Hain, Frankfurt am Main 1993, ISBN 3-445-08578-1.
  • Doris Hildesheim: Ingeborg Bachmann: Todesbilder, Todessehnsucht und Sprachverlust in „Malina“ und „Antigone“. Weißensee, Berlin 2000, ISBN 3-934479-34-0.
  • Herbert Hopfgartner: Ingeborg Bachmann und die Musik. (Studien zur Deutschkunde, XXIX. Band, hrsg. von Lech Kolago) Universitätsverlag, Warschau 2005, ISSN 0208-4597.
  • Ariane Huml: „Silben im Oleander, Wort im Akaziengrün.“ Zum literarischen Italienbild Ingeborg Bachmanns. Wallstein, Göttingen 1999, ISBN 3-89244-330-0.
  • Christine Kanz: Angst und Geschlechterdifferenzen. Ingeborg Bachmanns „Todesarten“-Projekt in Kontexten der Gegenwartsliteratur. Metzler, Stuttgart 1999, ISBN 3-476-01674-9.
  • Christine Koschel, Inge von Weidenbaum (Hrsg.): Kein Objektives Urteil - Nur ein Lebendiges. Texte zum Werk von Ingeborg Bachmann. Piper, München 1989, ISBN 3-492-10792-3.
  • Frauke Meyer-Gosau: „Einmal muss das Fest ja kommen.“ Eine Reise zu Ingeborg Bachmann. Beck, München 2008, ISBN 978-3-406-57686-7.
  • Adolf Opel: Landschaft, für die Augen gemacht sind. Ingeborg Bachmann in Ägypten. Deuticke, Wien 1996, ISBN 3-216-30201-6.
  • Adolf Opel: Wo mir das Lachen zurückgekommen ist... Auf Reisen mit Ingeborg Bachmann. Langen Müller, München 2001, ISBN 3-7844-2830-4.
  • Holger Pausch: Ingeborg Bachmann. Colloquium, Berlin 1987, ISBN 3-7678-0685-1.
  • Michèle Pommé: Ingeborg Bachmann, Elfriede Jelinek. Intertextuelle Schreibstrategien in „Malina“, „Das Buch Franza“, „Die Klavierspielerin“ und „Der Tod und das Mädchen V (Die Wand)“. Röhrig, St. Ingbert 2009, ISBN 978-3-86110-462-9.
  • Marion Schmaus: Ingeborg Bachmann: Epoche - Werk - Wirkung. Verlag C. H. Beck, München 2013, ISBN 978-3-406-65329-2.
  • Oliver Simons, Elisabeth Wagner (Hrsg.): Bachmanns Medien. Vorwerk 8, Berlin 2008, ISBN 978-3-930916-98-6.
  • Andrea Stoll: Ingeborg Bachmann - Der dunkle Glanz der Freiheit. Biografie. C. Bertelsmann, München 2013, ISBN 978-3-570-10123-0.
  • Andrea Stoll (Hrsg.): Ingeborg Bachmanns „Malina“. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1992, ISBN 3-518-38615-8.
  • Karin Struck, Annegret Soltau: Annäherungen an Ingeborg Bachmann. Gesellschaft Hessischer Literaturfreunde, Justus von Liebig Verlag, Darmstadt 2003, ISBN 3-87390-172-2.
  • Sigrid Weigel: Ingeborg Bachmann. Hinterlassenschaften unter Wahrung des Briefgeheimnisses. Zsolnay, Wien 1999, ISBN 3-552-04927-4.

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Ingeborg Bachmann – Biller, Videoen oder Audiodateien