Claudine Moulin

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen

D'Claudine Moulin, gebuer 1962 zu Lëtzebuerg, ass eng Lëtzebuerger Sproochwëssenschaftlerin.

Liewen[änneren | Quelltext änneren]

D'Claudine Moulin huet Germanistik an Anglistik studéiert. Promovéiert huet si 1989 zu Bamberg an habilitéiert 1999.

Zanter 2003 ass si Professesch fir eeler däitsch Philologie a si gëtt Coursen op der Universitéit Tréier an op der Uni Lëtzebuerg.

Wierk[änneren | Quelltext änneren]

Zur Zäit befaasst si sech ë. a. mat der Dialektologie zu Lëtzebuerg a schafft um digitale Lëtzebuerger Sproochatlas. Ausserdeem schafft si un der Erschléissung an der Editioun vum Codex Mariendalensis.

  • Deutsche Grammatiken vom Humanismus bis zur Aufklärung. Ausstellung der Forschungsstelle für deutsche Sprachgeschichte der Universität Bamberg in Zusammenarbeit mit der Staatsbibliothek Bamberg. Katalog, Bamberg 1988, 95 S.
  • Der Majuskelgebrauch in Luthers deutschen Briefen (1517-1546), Germanische Bibliothek NF. 3. Reihe: Untersuchungen, Heidelberg 1990, XXXIII S., 462 S.
  • zesumme mam Rolf Bergmann a mam Peter Pauly: Neuhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der deutschen Gegenwartssprache, 4. neubearbeitete und erweiterte Auflage von Rolf Berg­mann und Claudine Moulin-Fankhänel, Göttingen 1992, 231 S.
  • Zesumme mam Rolf Bergmann a mam Peter Pauly: Alt- und Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren deutschen Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte, 4., erwei­terte Auflage. Bearbeitet von Rolf Bergmann und Claudine Moulin-Fankhänel, Göttingen 1993, 259 S.; 5. überarbeitete Auflage, Göttingen 1999, 240 S.
  • Bibliographie der deutschen Grammatiken und Orthographielehren, I. Von den Anfängen der Überlieferung bis zum Ende des 16. Jahrhunderts. Unter Mitarbeit von Ursula Götz. Mit einem Vorwort von Rolf Bergmann, Germanische Bibliothek. NF: 6. Reihe: Bibliographien und Dokumentationen 4, Heidelberg 1994, 246 S.
  • Bibliographie der deutschen Grammatiken und Orthographielehren, II. Das 17. Jahrhundert, Germanische Bibliothek. NF: 6. Reihe: Bibliographien und Dokumentationen 5, Heidelberg 1997, 501 S.
  • Würzburger Althochdeutsch. Studien zur Bibeltextglossierung, Habilitationsschrift Bamberg 1999.
  • Moulin, Claudine an Nübling, Damaris (Erausg.): Perspektiven einer linguistischen Luxemburgistik. Studien zu Diachronie und Synchronie., Universitätsverlag Winter, Heidelberg, 2006. Dëst Buch ass publizéiert gi mat der Ënnerstëtzung vum Fonds national de la recherche.

Do derbäi kommen nach eng sëllechen Artikelen an Essaien.[1]

Auszeechnungen[änneren | Quelltext änneren]

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Referenzen[Quelltext änneren]

  1. Haaptquell vum Kapitel "Wierk": http://www.uni-trier.de/uni/fb2/germanistik/aedph_moulin.html