Henry Kissinger

Vu Wikipedia
Henry Kissinger
Gebuertsnumm Heinz Alfred Kissinger
Gebuer 27. Mee 1923
Fürth
Gestuerwen 29. November 2023
Nationalitéit Weimarer Republik, Däitscht Räich 1933–1945, USA
Educatioun City College of New York,
Harvard Universitéit,
Harvard Universitéit,
Harvard Universitéit
Aktivitéit Politiker, Politolog, Diplomat, Schrëftsteller, Entreprener, Pedagog, Autobiograph, Geschäftspersoun
Partei Republikanesch Partei
Member vun American Academy of Arts and Sciences, Phi Beta Kappa

Den Henry Alfred Kissinger, gebuer de 27. Mee 1923 zu Fürth, a Bayern als Heinz Alfred Kissinger, a gestuerwen den 29. November 2023 zu Kent, am Connecticut, war en US-amerikanesche Politikwëssenschaftler a Politiker (Republikanesch Partei).

Hie war vun 1969 bis 1977 US-amerikaneschen Nationale Sécherheetsberoder an deelweis Ausseminister ënner de Presidenten Nixon a Ford, wou hien fir eng Detente-Politik mat der Sowjetunioun a mat China am Kader vum Kale Krich agetrueden ass, ma och totalitär Regimer doruechter ënnerstëtzt huet, wann dat den amerikaneschen Interessen entgéintkoum.

1973 krut hien, zesumme mam Lê Đức Thọ de Friddensnobelpräis fir een Ofkommes mam Nordvietnam iwwer e Waffestëllstand am Vietnamkrich an en Ofzuch vun den amerikaneschen Truppen.

Vun 1977 bis 1981 war de Kissinger Direkter vum US-amerikanesche Thinktank Council on Foreign Relations.

Publikatiounen (Auswiel, deelweis däitsch Iwwersetzung)[änneren | Quelltext änneren]

  • Kernwaffen und auswärtige Politik. Oldenbourg, München 1959.
  • Die Entscheidung drängt. Grundfragen westlicher Außenpolitik. Econ, Düsseldorf 1961.
  • Großmacht Diplomatie. Von der Staatskunst Castlereaghs und Metternichs. Econ, Düsseldorf 1962.
  • Amerikanische Außenpolitik. Econ, Düsseldorf 1962.
  • Was wird aus der westlichen Allianz? Econ, Düsseldorf 1965.
  • Memoiren 1968–1973. C. Bertelsmann, München 1979, ISBN 3-570-03138-1.
  • Memoiren 1973–1974. C. Bertelsmann, München 1982, ISBN 3-570-00710-3.
  • Die weltpolitische Lage. Reden und Aufsätze. C. Bertelsmann, München 1983, ISBN 3-570-06890-0.
  • Weltpolitik für Morgen. Reden und Aufsätze 1982–1985. C. Bertelsmann, München 1985, ISBN 3-570-06694-0.
  • Das Gleichgewicht der Großmächte. Manesse, Zürich 1986, ISBN 3-7175-8062-0.
  • Die sechs Säulen der Weltordnung. Siedler, Berlin 1992, ISBN 3-88680-358-9.
  • Die Vernunft der Nationen. Über das Wesen der Außenpolitik. Siedler, Berlin 1994, ISBN 3-88680-486-0.
  • Jahre der Erneuerung. Erinnerungen. C. Bertelsmann, München 1999, ISBN 3-570-00291-8.
  • Die Herausforderung Amerikas. Weltpolitik im 21. Jahrhundert. Propyläen, München 2002, ISBN 3-549-07152-3.
  • Crisis. The anatomy of two major foreign policy crises, Simon & Schuster, New York 2004, ISBN 0-7432-4911-9.
  • China – Zwischen Tradition und Herausforderung. C. Bertelsmann, München 2011, ISBN 978-3-570-10056-1.
  • Weltordnung. C. Bertelsmann, München 2014, ISBN 978-3-570-10249-7 (siehe oben).
  • Kissinger über Kissinger: Kluge Sätze zur Weltpolitik, mam Winston Lord. Ecowin, Salzburg 2019, ISBN 978-3-7110-0250-1.
  • mit Eric Schmidt, Daniel P. Huttenlocher: The Age of AI And Our Human Future. John Murray, London 2021, ISBN 978-1-5293-7598-5.
  • Staatskunst: Sechs Lektionen für das 21. Jahrhundert. C. Bertelsmann, München 2022, ISBN 978-3-570-10472-9.

Literatur[änneren | Quelltext änneren]

  • Gary Allen: Kissinger. Amerik. Originaltitel: 'Kissinger »The Secret Side of the Secretary of State«'. VAP Verlag für Angewandte Philosophie, Wiesbaden 1976, ISBN 3-88027-702-8.
  • Edith J. Fresco-Kautsky: Henry A. Kissinger. Historiker und Staatsmann. Böhlau, Köln u. a. 1983 (= Dissertationen zur neueren Geschichte; 13), ISBN 3-412-02183-0.
  • Seymour Hersh: The Price of Power: Kissinger in the Nixon White House. 1983, ISBN 978-0-671-44760-1.
  • Robert D. Schulzinger: Henry Kissinger. Doctor of diplomacy. Columbia University Press, New York 1989, ISBN 0-231-06952-9.
  • Walter Isaacson: Kissinger. Eine Biographie. Ed. q, Berlin 1993, ISBN 3-86124-144-7.
  • Christopher Hitchens: Die Akte Kissinger. Dt. Verl.-Anst., Stuttgart u. a. 2001, ISBN 3-421-05177-1. Original: The Trial of Henry Kissinger. Verso, 2001, ISBN 1-85984-398-0.
  • Jussi Hanhimäki: The Flawed Architect. Henry Kissinger and American Foreign Policy. Oxford University Press, New York 2004, ISBN 0-19-517221-3.
  • Del Pero, Mario: The eccentric realist. Henry Kissinger and the shaping of American foreign policy, Cornell University Press, Ithaca, NY, 2010, ISBN 978-0-8014-4759-4.
  • Greg Grandin: Kissingers langer Schatten. Amerikas umstrittenster Staatsmann und sein Erbe. C. H. Beck, München 2016, ISBN 978-3-406-68857-7.
  • Bernd Greiner: Henry Kissinger. Wächter des Imperiums. Eine Biografie. C. H. Beck, München 2020, ISBN 978-3-406-75566-8.
  • Wolfgang Seybold: Henry Kissinger – Die Biografie: Zum 100. Geburtstag – sein Leben, sein Wirken, sein Vermächtnis. FinanzBuch Verlag, 2023, ISBN 978-3-95972-720-4.

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Henry Kissinger – Biller, Videoen oder Audiodateien