Curd Jürgens

Vu Wikipedia
Wiesselen op: Navigatioun, sichen

De Curd Jürgens gebuer als Curd Gustav Andreas Gottlieb Franz Jürgens, den 13. Dezember 1915 zu Solln (München) a gestuerwen den 18. Juni 1982 zu Wien war en däitsch-éisträichesche Schauspiller a Filmregisseur.

A verschiddene Filmer ass hien och ënner dem Numm Curt Jürgens, oder Curd Jüergens, oder och nach Curt Jurgens ze fannen.

Filmer als Schauspiller (Auswiel)[änneren | Quelltext änneren]

Kino[änneren | Quelltext änneren]

vun 1935 bis 1939[änneren | Quelltext änneren]

vun 1940 bis 1949[änneren | Quelltext änneren]

vun 1950 bis 1959[änneren | Quelltext änneren]

vun 1960 bis 1969[änneren | Quelltext änneren]

vun 1970 bis 1979[änneren | Quelltext änneren]

vun 1980 bis 1981[änneren | Quelltext änneren]

Televisioun[änneren | Quelltext änneren]

Filmer als Regisseur[änneren | Quelltext änneren]

Bicher[änneren | Quelltext änneren]

  • Curd Jürgens: „… und kein bißchen weise“, 1976 (Autobiographesche Roman), ISBN 3-85886-054-9
  • Curd Jürgens: „Der süsse Duft der Rebellion“, 1980 (Roman), CJ und Droemer Knaur Verlag Schoeller & Co, auch: ISBN 3-426-00825-4

Um Spaweck[änneren | Quelltext änneren]

Commons: Curd Jürgens – Biller, Videoen oder Audiodateien